Dass wir Frauen einmal im Monat unsere Regelblutung bekommen, daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Manchmal kommt sie jedoch zu den ungünstigsten Momenten; wenn der lange im Voraus gebuchte Urlaub ansteht, wenn ein wichtiges Event stattfinden soll, oder wenn ein Besuch ins Schwimmbad geplant ist.

In solchen Fällen wäre es doch super, wenn man die Periode um einige Tage nach hinten verschieben kann, oder? Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Zum Thema Periode verschieben mit der Pille haben wir bereits eine Informationsseite erstellt. Nun beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Periode verschieben ohne Pille.

Periode verschieben ohne Pille: Wie geht das?

Um dies einmal vorweg zu nehmen: Ja, die Periode kann sich auch ohne die Einnahme von Tabletten zur Menstruationsverschiebung verschieben. Dies jedoch ist nicht beeinflussbar oder gar verlässlich, da es von externen Faktoren wie einem Wetterumschwung oder der Einnahme von Antibiotika oder internen Faktoren wie erhöhter Stressbelastung hervorgerufen wird.

Um die Periode verlässlich zu verschieben, können bestimmte Hormonpräparate eingenommen werden. Hier gibt es beispielsweise Norethisteron.

Wie wirken Medikamente zum Verschieben der Periode?

Norethisteron ist ein Medikament in Tablettenform mit dem gleichnamigen aktiven Wirkstoff (Norethisteron).

Dieser Wirkstoff kann zur Behandlung verschiedener Dinge wie beispielsweise starken Regelschmerzen, Hormonstörungen in der Menopause oder aber zur Verschiebung der Periode eingesetzt werden.

Norethisteron ist ein Gestagen. Durch den Gestagenanstieg im Körper wird das Ausscheiden der Gebärmutterschleimhaut wie es während der Regelblutung passiert, verzögert, bis der Gestagenspiegel wieder gesunken ist. Wird die Einnahme von Norethisteron wieder beendet, beginnt der Gestagenanteil im Körper wieder zu sinken und die Periode tritt nach wenigen Tagen ein.

Wie lange kann man die Periode verschieben?

Mit der Einnahme von Norethisteron können Sie Ihre Periode um bis zu 17 Tage verschieben.

Beginnen Sie mit der Einnahme von Norethisteron zirka 3 Tage bevor Ihre Periode normalerweise einsetzen würde. Die Einnahme können Sie für maximal 14 Tage fortführen. Zirka 2 bis 3 Tage nach dem Absetzen der Norethisteron Tabletten tritt die Periode wie gewohnt ein.

Können Nebenwirkungen auftreten, wenn man die Periode mit Norethisteron verschiebt?

Wie bei jedem Medikament, können auch bei der Verwendung von Norethisteron Nebenwirkungen auftreten. Ob tatsächlich Nebenwirkungen auftreten und wie stark diese sind, ist von Person zu Person unterschiedlich.

Zu den bekannten Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Norethisteron in Verbindung stehen, zählen beispielsweise:

  • Zwischen- und Schmierblutungen
  • Schmerzen oder Empfindlichkeit in der Brust
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Blutgerinnsel
  • Verminderte Leberfunktion
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Verlust der Konzentration
  • Intoleranz von Kontaktlinsen
  • Erhöhte Cholesterinwerte
  • Veränderte Insulin- und Glukosetoleranz
  • Verschlechterung von Diabetes Mellitus
  • Akne
  • Haarwachstum
  • Haarausfall
  • Hautausschlag
  • Überempfindlichkeit
  • Flüssigkeitsretention
  • Blähungen
  • Gewichtsfluktuationen
  • Fieber

Weitere Informationen zu den Nebenwirkungen von Norethisteron finden Sie auf unserer Produktseite.

Bitte beachten Sie, dass diese Liste nicht vollständig ist und Sie in jedem Fall die Packungsbeilage lesen und sich bei Ihrem Arzt oder Apotheker informieren sollten, bevor Sie Norethisteron oder andere Tabletten zur Verschiebung der Periode einnehmen.