DE Chlamydia Risk 2

Wie viele andere sexuell übertragbare Infektionen (STDs) kann auch die Ansteckung mit Chlamydien vermieden werden. Bestimmte Maßnahmen vor und während des Geschlechtsverkehrs können das Risiko, sich zu infizieren oder die Infektion an jemand anderen zu übertragen, verringern.

Zu den Präventionsmethoden für Chlamydien zählen:

  • Das Verwenden von Verhütungsmitteln wie beispielsweise Kondomen
  • Vorsicht bei der Verwendung von Sexspielzeugen
  • Auf den Geschlechtsverkehr verzichten, wenn keine Verhütungsmittel wie Kondome verfügbar sind

Wenn Sie oder Ihr/e Partner/in annehmen, dass Sie in Kontakt mit der Infektion gekommen sind oder eventuell infiziert sein könnten, sollten Sie auf den Geschlechtsverkehr verzichten und sich umgehend testen lassen.

Viele, die bereits mit Chlamydien infiziert sind, wissen jedoch nicht, dass sie die Infektion in sich tragen. Eine Chlamydien-Infektion kann oft auch ohne Symptome verlaufen. Man kann also nur sichergehen, dass man nicht infiziert ist, indem man sich regelmäßig testen lässt.

Präventionsmethoden

Diejenigen, die sexuell aktiv sind, können einige Vorkehrungen treffen, um das Risiko, sich mit Chlamydien zu infizieren, so gering wie möglich zu halten.

Verwenden Sie Verhütungsmittel

Empfängnisverhütungsmittel wie beispielsweise Kondome dienen dazu, dass Körperflüssigkeiten wie beispielsweise das Sperma eines Mannes oder die Scheidenflüssigkeit einer Frau nicht in Kontakt mit dem/ der Partner/in kommen.

Viele STDs, wie auch Chlamydien, werden durch Sperma oder Scheidenflüssigkeit übertragen; indem man den Austausch dieser beiden Flüssigkeiten also unterbindet, vermeidet man auch die Übertragung der Infektion.

Zu den Verhütungsmitteln zählen:

  • (Männer-)Kondome
  • Kondome für Frauen
  • Latex-Schutztücher (auch “Lecktücker” genannt)

Alle anderen Verhütungsmethoden schützen zwar vor einer ungewollten Schwangerschaft, nicht jedoch vor STDs.

(Männer-) Kondome

Sie werden vor dem Geschlechtsverkehr über den Penis gestülpt und bestehen üblicherweise aus Latex. Sie unterbinden das Eindringen von Sperma in die Scheide (während des vaginalen Geschlechtsverkehrs) oder in den Mund (während des Oralverkehrs). Außerdem dienen sie dazu, den Kontakt von Scheidenflüssigkeit mit dem Penis während des vaginalen Geschlechtsverkehrs zu unterbinden.

Da Chlamydien durch den Kontakt von Genitalien übertragen wird, mindern Kondome die Verbreitung enorm. Laut einer Studie aus dem Jahr 2005 verringern Kondome das Risiko einer Infektion um bis zu 90% bei denjenigen, deren Partner bereits infiziert ist.

Kondome für Frauen

Kondome für Frauen bestehen normalerweise aus Polyurethan. Die Frau platziert das Kondom innerhalb der Scheide; es schützt ähnlich wie das Kondom für Männer vor dem Austausch der Körperflüssigkeiten.

Auch Kondome für Frauen sind zwar kein garantierter Schutz vor einer Chlamydien Infektion oder anderer STDs, sie sind jedoch dennoch sehr effektiv. Im Rahmen einer Studie wurde die Wirksamkeit der herkömmlichen Kondome für Männer mit der Wirksamkeit der Kondome für Frauen verglichen und dort, wo es keine Schwierigkeiten bei der Anwendung gab, war die Aussetzung von Sperma gleich hoch.

Latex-Schutztücher (auch “Lecktücker” genannt)

Diese Verhütungsmethode ist ein kleines Tuch aus Latex oder Polyurethan, das vor dem oralen Kontakt auf die Scheide oder den Anus gelegt wird. Diese Latextücher unterbinden den Kontakt der Scheidenflüssigkeit mit dem Mund beziehungsweise den Kontakt von Speichel mit der Scheide.

Es wird angenommen dass die Nutzung dieser sogenannten “Lecktücher” nicht sehr weit verbreitet ist. Auch existieren nur wenige Nachforschungen hinsichtlich der Wirksamkeit des Schutzes vor STDs. Sie sind dennoch eine gute Methode um sich bei Mund-zu-Scheide oder Mund-zu-After Oralverkehr zu schützen.

Vorsicht bei der Verwendung von Sexspielzeug

Es ist durchaus möglich, dass eine Chlamydien Infektion durch Sexspielzeug übertragen wird. Indem Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten, können Sie das Risiko einer Übertragung durch Sexspielzeug jedoch mindern:

  • Teilen Sie das Sexspielzeug nicht
  • Säubern Sie das Sexspielzeug nach der Verwendung
  • Verwenden Sie ein Kondom

Der beste Weg, um das Risiko einer Infektion zu verringern, ist alle 3 Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen.

Teilen Sie das Sexspielzeug nicht ohne es vorher zu säubern

Wenn sich zwei Personen ein penetratives Sexspielzeug teilen, ist das Risiko, dass die Scheidenflüssigkeit von einer Person in die andere Person übertragen wird, sehr hoch. Wenn es kleine Wunden an After oder Scheide gibt, besteht außerdem die Gefahr, durch Blut übertragbare Infektionen zu übertragen.

Bestimmte Sexspielzeuge zu haben, die nur von einem/ einer Partner/in verwendet werden und andere Sexpielzeuge zu haben, die nur von dem/ der anderen Partner/in verwendet werden, kann das Risiko der Übertragung von Chlamydien oder anderen STDs zwar reduzieren jedoch nicht komplett beseitigen.

Säuberung des Sexspielzeugs nach der Nutzung

Das Waschen von Sexspielzeug zwischen den einzelnen Verwendungen (und dazu zählen auch die Nutzungen an verschiedenen Personen oder unterschiedlichen Körperregionen) kann sie von Schmutz befreien und das Risiko, Infektionen wie Chlamydien zu übertragen, verringern.

Die Instruktionen, die mit dem Gerät geliefert werden, sollten auch darüber informieren, wie man das Gerät sicher reinigt. Wenn das Gerät gewaschen werden kann, tun Sie dies am besten nach jeder Benutzung.

Sollten keine Reinigungs-Instruktionen mitgeliefert wurden, eignet sich das Gerät eventuell nur zur einmaligen Benutzung. Wenn Sie sich unsicher sind, kontaktieren Sie am besten den Hersteller.

Verwenden Sie ein Kondom

Kondome über Sexspielzeuge zu ziehen und diese zwischen den einzelnen Benutzungen zu wechseln, kann ebenfalls dabei helfen, Infektionen nicht zu übertragen. Hier wird Vermieden, dass die Scheidenflüssigkeit und andere Körperflüssigkeiten nicht mit anderen Personen in Verbindung kommen.

Verzichten Sie auf Geschlechtsverkehr

Die oben genannten Maßnahmen können zwar das Risiko einer Übertragung mindern, der einzige Weg, um vollkommen sicher vor einer Infektion zu sein oder die Infektion nicht an den Partner zu übertragen, ist, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Wenn Sie oder Ihr/e Partner/in nicht sicher sind, ob Sie mit Chlamydien oder einer anderen STD infiziert sind, sollten Sie auf sexuelle Aktivitäten verzichten.

Aus diesem Grund ist es wichtig, offen mit dem/ der Partner/in über eventuelle Infektionen zu reden, bevor Sie miteinander Geschlechtsverkehr haben.

Auf unseren Informationsseiten finden Sie weitere Informationen zu Chlamydien und anderen STDs:

  1. Chlamydien Symptome bei Männern und Frauen
  2. Chlamydien Fragen und Antworten
  3. Behandlung einer Chlamydien Infektion
  4. Chlamydien Komplikationen
  5. Woran erkennt man, ob jemand eine Geschlechtskrankheit hat?
  6. Testmethoden für Geschlechtskrankheiten
Zuletzt überprüft:  24.08.2017