PrEP

Geprüfte Fakten Geprüfte Fakten
Eigenschaften der PrEP

Eigenschaften der PrEP

Wenn Sie gefährdet sind, sich mit HIV zu infizieren, und über Ihre Möglichkeiten nachgedacht haben, haben Sie sich vielleicht mit PrEP beschäftigt. Diese Behandlung kann Sie davor schützen, sich das Virus einzufangen, selbst wenn Sie ihm ausgesetzt sind. Hier zeigen wir Ihnen, was PrEP ist und wie es Ihnen helfen kann.

Ahmad Nazzal
Medizinisch geprüft von
Ahmad Nazzal, Medizinischer Berater
Inhaltsübersicht
Medizinisch geprüft von
Dr. Ahmad Nazzal
Medizinischer Berater
am 28. Oktober, 2022.
Treffen Sie Ahmad  
Ahmad
War dieser Artikel hilfreich?

Was ist PrEP?

PrEP (auch Prä-Expositions-Prophylaxe genannt) ist eine Form der HIV-Prävention. Sie wird von Menschen eingenommen, die dem Risiko ausgesetzt sind, sich mit dem HIV-Virus anzustecken. Sie sollte auch in der Schwangerschaft oder beim Stillen eingesetzt werden, wenn die Gefahr besteht, dass sich die Mutter mit dem HIV-Virus infiziert, da es auf das Kind übertragen werden kann.

Die Wirkung des Medikaments besteht darin, dass es die Vermehrung des Virus in Ihrem Körper stoppt und somit die Entwicklung von HIV verhindert. Es sollte nur eingenommen werden, wenn das Risiko besteht, mit dem Virus infiziert zu werden. Wenn Sie bereits mit HIV infiziert sind, ist PrEP unwirksam, und Sie sollten mit Ihrem Arzt nach anderen Behandlungsmöglichkeiten suchen.

PrEP enthält zwei Hauptwirkstoffe: Tenofovir und Emtricitabin. Manchmal wird PrEP als Truvada vermarktet – das ist die Markenversion von PrEP. Es gibt auch eine generische Version desselben Medikaments, die genau dieselben Wirkstoffe enthält und auf dieselbe Weise wirkt.

In der Regel müssen Sie PrEP täglich einnehmen, wenn Sie einem regelmäßigen HIV-Risiko ausgesetzt sind, zum Beispiel, wenn Ihr Partner HIV hat. PrEP kann auch bei Bedarf eingenommen werden, wenn Sie mit einer HIV-positiven Person oder mit einer Person, deren HIV-Status Sie nicht kennen, Sex haben werden. Anlassbezogene PrEP ist derzeit nur für Männer verfügbar, die Sex mit anderen Männern haben, und sie muss auf eine bestimmte Weise eingenommen werden.

Wenn Sie PrEP genau so einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen verschreibt, dann ist es sehr wirksam, um die Entwicklung von HIV zu verhindern. Es wirkt nicht, wenn Sie bereits mit dem Virus in Kontakt gekommen sind. In diesen Fällen müssen Sie möglicherweise andere Optionen wie PEP-Medikamente (Post-Expositions-Prophylaxe) in Betracht ziehen.

Bei vorschriftsgemäßer Anwendung verringert PrEP das Risiko, sich beim Sex mit HIV zu infizieren, um etwa 99 %. Über die Wirksamkeit von PrEP bei Menschen, die Drogen injizieren, liegen weniger Daten vor, aber man geht davon aus, dass PrEP in diesem Fall HIV zu mindestens 74 % verhindert.

PrEP ist am wirksamsten, wenn sie mit anderen Methoden und Behandlungen kombiniert wird. Wenn Ihr Partner HIV-positiv ist, aber eine Behandlung erhält, um seine Viruslast auf ein nicht nachweisbares Niveau zu senken, sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung praktisch auf null.

In einer Studie mit 888 Paaren, die am PARTNER 2-Projekt [2] teilgenommen haben, wurde festgestellt, dass es nach 58 000 Penetrationsakten ohne Kondom zwischen Paaren, bei denen einer der Partner eine nicht nachweisbare HIV-Konzentration hatte, zu keinerlei HIV-Übertragungen kam. Das bedeutet, dass die PrEP-Medikamente bei korrekter Anwendung einen vollständigen Schutz vor einer HIV-Ansteckung bieten – oft auch als „nicht nachweisbar = nicht übertragbar“ (U=U) bezeichnet.

PrEP ist für Menschen gedacht, bei denen das Risiko besteht, sich mit HIV anzustecken. Wenn Sie in einer Beziehung mit jemandem sind, der bereits HIV-positiv ist, sollten Sie die PrEP täglich einnehmen und sich alle drei Monate testen lassen, um sicherzustellen, dass Ihr HIV-Status immer noch negativ ist.

Sie können PrEP auch bei Bedarf einnehmen, wenn Sie wissen, dass Sie mit einer Person Sex haben werden, die ihren HIV-Status nicht kennt, oder in Situationen, in denen Sie wissen, dass die Person, mit der Sie Sex haben werden, HIV-positiv ist.

Wenn Sie PrEP aus einem dieser Gründe einnehmen, sollten Sie trotzdem sicheren Sex praktizieren und einen Barriereschutz wie Kondome verwenden. PrEP schützt Sie nur vor HIV, nicht aber vor anderen Geschlechtskrankheiten.

Wenn Sie regelmäßig Drogen mit Nadeln injizieren, die gemeinsam benutzt oder verunreinigt werden könnten, sollten Sie ebenfalls jeden Tag PrEP einnehmen und sich alle drei Monate testen lassen.

Wenn Sie bereits mit HIV leben oder glauben, dass Sie mit HIV in Kontakt gekommen sein könnten, ist PrEP nicht für Sie geeignet. In diesen Fällen ist es besser, mit einem Arzt über Ihre Möglichkeiten zu sprechen. Möglicherweise sind Behandlungen wie die PEP (Post-Expositions-Prophylaxe) eine bessere Option, da sie nach der Exposition mit dem Virus eingenommen werden können.

Sie sollten PrEP immer nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen, um sicherzustellen, dass es einen vollständigen Schutz bietet und Sie es sicher anwenden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, PrEP einzunehmen. Zum einen, wenn Ihnen PrEP für die tägliche Einnahme verschrieben wird, und zum anderen, wenn Sie es für die Einnahme bei Bedarf verschrieben bekommen.

Bei täglicher Einnahme:

  • Sie sollten eine Tablette pro Tag während einer Mahlzeit einnehmen.
  • Nehmen Sie sie jeden Tag zur gleichen Zeit ein.
  • Je nachdem, ob Sie ein Jugendlicher oder ein Erwachsener sind, können unterschiedliche Dosierungen verschrieben werden.

Wenn Sie vergessen haben, PrEP einzunehmen:

  • Wenn Sie sich innerhalb von zwölf Stunden daran erinnern, nehmen Sie sie ein und fahren Sie mit der nächsten Dosis wie gewohnt fort.
  • Wenn Sie die Einnahme länger als zwölf Stunden vergessen haben, lassen Sie die Dosis aus und nehmen Sie die nächste Dosis am nächsten Tag zur richtigen Zeit ein.

Für die anlassbezogene Anwendung:

Die anlassbezogene PrEP ist im Grunde das, was der Name schon sagt. Hier nehmen Sie die Tabletten nur dann ein, wenn Sie wissen, dass Sie Sex mit einer HIV-positiven Person haben werden oder deren HIV-Status unsicher ist. Sie nehmen weniger Tabletten über einen kürzeren Zeitraum ein – vor und nach dem Sex.

Es gibt einige Regeln, an die Sie sich halten müssen, um sicherzugehen, dass es funktioniert, aber es ist sehr wirksam bei der Verhinderung einer HIV-Exposition für Männer mit hohem Risiko, die Sex mit anderen Männern haben.

  • Nehmen Sie eine doppelte Dosis (zwei Pillen) 2–24 Stunden vor dem Sex ein.

Fahren Sie dann wie folgt fort:

  • Nehmen Sie genau 24 Stunden nach der ersten doppelten Dosis nur eine Pille ein.
  • Nehmen Sie 24 Stunden später eine weitere Pille ein.

Eine der besten Möglichkeiten, sich diese Dosierung zu merken, ist, sich „2-1-1“ abzuspeichern.

Unabhängig davon, wie Sie PrEP einnehmen, ob täglich oder anlassbezogen, müssen Sie alle drei Monate einen HIV-Test machen, um sicherzustellen, dass Sie immer noch HIV-negativ sind. Falls der Test positiv ausfällt, müssen Sie die PrEP absetzen und mit Ihrem Arzt andere Möglichkeiten besprechen.

Wie lange dauert es, bis PrEP wirkt?

PrEP erreicht die maximale Schutzwirkung unterschiedlich schnell, je nachdem, welche Art von Sex Sie haben. Wenn Sie beispielsweise rezeptiven Analsex haben, erreichen Sie den maximalen Schutz nach sieben Tagen kontinuierlicher Anwendung. Bei rezeptivem Vaginalsex kann es bis zu 21 Tage bei täglicher Anwendung dauern, bis der gleiche Schutz erreicht ist.

Zurzeit gibt es keine klinischen Daten zum Schutz bei insertivem Analsex oder insertivem Vaginalsex.

Studien zeigen, dass die Einnahme von PrEP bei Bedarf die Ausbreitung von HIV sehr wirksam stoppt. Wenn Sie die empfohlenen vier Dosen (2-1-1) in den 24 Stunden vor und 48 Stunden nach dem Sex einnehmen, sollten Sie einen maximalen Schutz vor einer HIV-Infektion haben.

Was ist mit anlassbezogener PrEP?

Wenn Sie keinen HIV-positiven Partner haben, aber mit Gelegenheitssex mit Personen rechnen, die HIV-positiv sein könnten, können Sie anlassbezogene PrEP einnehmen.

Dabei nehmen Sie zwei Pillen 2–24 Stunden vor dem Sex, eine weitere Pille 24 Stunden danach und eine letzte Dosis 24 Stunden danach.

Die Pille ist hochwirksam bei der Vorbeugung von HIV-Infektionen bei Männern, die ein hohes Risiko haben und Sex mit anderen Männern haben. Sie bietet eine praktikable Lösung für die tägliche Einnahme der PrEP und schützt vor einer HIV-Infektion. Allerdings ist diese Methode nur für Analsex und nicht für Vaginal- oder Frontalsex geeignet.

Muss ich mit PrEP immer noch ein Kondom benutzen?

Ja, Sie müssen auch bei der Nutzung von PrEP ein Kondom benutzen. Da PrEP nur vor HIV schützt, brauchen Sie weiterhin einen Barriereschutz, wenn Sie mit jemandem schlafen, der möglicherweise eine andere Geschlechtskrankheit hat.

Ein solcher Barriereschutz, egal ob es sich um ein Kondom für Männer oder Frauen handelt, bietet bei korrekter Anwendung einen zu 98 % sicheren Schutz vor HIV und anderen Geschlechtskrankheiten.

PrEP ist keine Verhütungsmethode. Sie müssen also weiterhin ein Kondom verwenden, um sich vor einer Schwangerschaft zu schützen, oder die Verhütungspille in Betracht ziehen, wenn Sie eine Frau sind.

Bei den meisten Menschen hat die Einnahme von PrEP nur sehr wenige Nebenwirkungen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung gehören Übelkeit, Müdigkeit und Schwindelgefühl. Sobald Sie sich an die Dosierung und die tägliche Einnahme des Medikaments gewöhnt haben, sollten diese Nebenwirkungen sehr schnell vergehen.

Descovy ist eine andere Art von PrEP als Truvada und ist derzeit nur in den USA zugelassen. Descovy enthält die Wirkstoffe Tenofovir-Alafenamid und Emtricitabin.

In der Regel wird die Einnahme für Jugendliche und Erwachsene empfohlen, die ein hohes Risiko haben, sich durch Sex mit HIV zu infizieren. Dies gilt jedoch nur für Personen, die rezeptiven oder insertiven Analverkehr haben, und nicht für Personen, die ein Risiko haben, sich durch Vaginalverkehr mit HIV zu infizieren. Derzeit gibt es keine Studien zur Anwendung von Descovy beim Vaginalverkehr.

PEP steht für Post-Expositions-Prophylaxe, während PrEP für Prä-Expositions-Prophylaxe steht. PrEP nimmt man ein, um zu verhindern, dass man sich mit HIV infiziert, wenn man glaubt, dass ein Risiko für eine Ansteckung besteht. Die PEP wird erst eingenommen, nachdem Sie dem Virus ausgesetzt gewesen sein könnten.

Normalerweise müssen Sie Truvada 28 Tage lang nach der möglichen Exposition einnehmen, aber es ist immer eine gute Idee, mit Ihrem verschreibenden Arzt über Ihre Situation zu sprechen.

PEP sollte innerhalb von 72 Stunden nach der Exposition eingenommen werden und ist nur für Notfallsituationen gedacht. Sie ist nicht so wirksam wie PrEP, um die Ausbreitung von HIV zu verhindern. PrEP ist nach wie vor die beste HIV-Präventionsstrategie für Menschen, die nicht HIV-positiv, aber gefährdet sind, sich mit HIV zu infizieren.

Wie erhalten Sie die PrEP?

Die Kosten für die PrEP-PrEPMedikamente und die Untersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen für Menschen ab 16 Jahren übernommen. Nur der übliche gesetzliche Eigenanteil des Medikaments muss bezahlt werden. Die privaten Krankenkassen haben eigene Regelungen.

Sie können PrEP außerdem über ein Privatrezept von vielen Online-Apotheken erhalten (zum Beispiel unserer). Das könnte für Sie praktischer sein, als einen Spezialisten für sexuelle Gesundheit wegen der PrEP aufzusuchen. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist, unsere schnelle Konsultation durchzuführen, und in vielen Fällen kann Ihre Behandlung Ihnen direkt bis zur Haustür geliefert werden.

Achten Sie lediglich darauf, dass die Apotheke ordnungsgemäß geführt und registriert ist.

Reference Popover #ref4
Reference Popover #ref3
Reference Popover #ref2
Reference Popover #ref1
Diese Seite wurde medizinsch geprüft von Dr. Ahmad Nazzal, Medizinischer Berater am 28. Oktober, 2022. Die nächste Prüfung erfolgt am 28. Oktober, 2024.

Wie wir Informationen beziehen.

Wenn wir Statistiken, Daten, Meinungen oder Übereinkünfte veröffentlichen, sagen wir Ihnen, wo diese herkommen. Und wir präsentieren Daten nur als klinisch zuverlässig, wenn diese von einer vertrauenswürdigen Quelle stammen, zum Beispiel eine vom Staat oder von der Regierung geförderte Gesundheitseinrichtung, einer begutachteten medizinischen Zeitschrift oder anerkannte Analysen oder Daten. Lesen Sie in unseren Veröffentlichungsrichtlinien mehr dazu.

Wir helfen Ihnen bei der besseren Wahl.

Was hat Ihnen daran gefallen?

Was hat Ihnen nicht gefallen?

Medikament vorschlagen

Wenn Sie nach einem bestimmten Medikament oder einer Erkrankung suchen, geben Sie uns Bescheid und wir schauen uns für Sie um.

Wir werden Sie möglicherweise per E-Mail über das Problem informieren, aber Sie können sich jederzeit abmelden.

Fragen Sie etwas oder machen Sie einen Vorschlag.

Stellen Sie hier Ihre Frage, oder teilen Sie uns mit, wenn Sie ein Problem auf unserer Website gefunden haben.

Es kann sein, dass wir Sie per E-Mail über Ihre Anfrage informieren, aber Sie können sich jederzeit abmelden.
4.9

Durchschnittliches Urteil basierend auf 2085 Bewertungen

Erzählen Sie uns von dem Problem.

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen.
Wir werden Sie möglicherweise per E-Mail über das Problem informieren, aber Sie können sich jederzeit abmelden.

Wir werden uns sehr bald bei Ihnen melden. Wir bemühen uns, alle Anfragen innerhalb eines Arbeitstages zu beantworten.

Sie haben sich für unseren Newsletter angemeldet. Behalten Sie Ihren Posteingang im Auge, um unsere neuesten Informationen zu lesen.

news-letter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Informationen über PrEP und mehr zu erhalten.

Wenn Sie auf 'Jetzt abonnieren' klicken, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.