Ventolin ist ein Medikament zur Asthmabehandlung, welches von GlaxoKlineSmith hergestellt und vertrieben wird. Ventolin gibt es in verschiedenen Ausführungen und Dosierungen.

Im Folgenden befassen wir uns mit der Ventolin Anwendung, Dosierung und den Nebenwirkungen bei Kleinkindern und Babys.

Ventolin Anwendung bei Kleinkindern und Babys

Wenn ein Kleinkind oder Baby festsitzenden Husten hat, kann das Inhalieren mit einer Kochsalzlösung helfen. Diese ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Sie können der Kochsalzlösung außerdem Salbutamol (Ventolin) hinzufügen, da dieser Wirkstoff die Bronchien erweitert.

Sollte dies nicht genügen, kann, wenn der Arzt diesen verordnet hat, ein Ventolin Inhalator verwendet werden. Da dem Kleinkind oder Baby nicht erklärt werden kann, wie dieser Ventolin Inhalator anzuwenden ist, wird hier oft zusätzlich eine Inhalationsmaske verwendet.

Ein Zwischenstück wird hier an dem Mundstück des Ventolin Inhalators und an der Inhalationsmaske befestigt. Es hilft dabei, dass das Ventolin mehr verdampft; dies macht es dem Baby leichter, das Medikament einzuatmen.

Dieses Zwischenstück wird mit einer Inhalationsmaske verbunden, welche über der Nase und dem Mund des Babys oder Kleinkinds platziert wird. So kann das Kind normal weiteratmen während es seine Dosis Ventolin zugeführt bekommt.

Ventolin Dosierung bei Kleinkindern und Babys

Die Dosierung von Ventolin bei Kleinkindern und Babys muss von einem Arzt festgelegt werden. Sie ist geringer als die Dosierung bei Erwachsenen. Der in Ventolin enthaltene Wirkstoff Salbutamol wird zudem nur nur für die Akuttherapie verwendet und nicht zur Langzeitanwendung empfohlen.

Ventolin Nebenwirkungen bei Kleinkindern und Babys

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich genau an die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung halten, wenn Sie Ventolin bei Babys und Kleinkindern anwenden. Babys und Kleinkinder können dieselben Nebenwirkungen erfahren wie Erwachsene.

Das Problem ist allerdings, dass gerade Babys uns nicht mitteilen können, wenn sie Symptome erfahren. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Baby oder Kleinkind stets zu beobachten, um eine Veränderung des Wohlbefindens erkennen zu können.

Zu den Nebenwirkungen von Ventolin bei Kleinkindern und Babys zählen:

  • Herzrasen

  • Verminderte Nahrungsaufnahme

  • Erbrechen

  • Allergische Reaktion auf das Medikament

Sollte eine allergische Reaktion auftreten, ist es wichtig, das Kind umgehend ärztlich behandelt werden.

Kann ich verhindern, dass mein Kind an Asthma erkrankt?

Leider gibt es nicht viel, das Sie gegen eine Asthmaerkrankung bei Ihrem Kind unternehmen können, da diese häufig erblich bedingt ist.

Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten sollten, um das Auftreten von Asthmaanfällen so gering wie möglich zu halten. Hierzu zählt beispielsweise, nicht vor dem Kind zu rauchen.

Bei einigen Kindern kann Asthma auch durch Haustiere oder Staubmilben hervorgerufen oder verschlimmert werden.

Ihr Kind sollte zudem so viel Zeit wie möglich draußen verbringen. Bewegung wird ihr oder ihm dabei helfen, die Asthmaerkrankung besser kontrollieren zu können.

Hier bei Treated.com können Sie die verschiedenen Ventolin Dosierungen unkompliziert und sicher bestellen.