Geprüfte Fakten Geprüfte Fakten
Haarausfall bei Frauen: Darauf sollten Sie achten

Haarausfall bei Frauen: Darauf sollten Sie achten

Wir verlieren täglich Haare und das fällt so lange nicht auf, bis wir mehr verlieren als üblich. Bei vielen Menschen greift das das Selbstbewusstsein an. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um einen natürlichen Prozess, da unser Haar mit dem Alter ausdünnt.

Bei Frauen hängt Haarausfall allerdings oft mit gesundheitlichen Störungen zusammen. Wir fassen die typischen Erkrankungen auf dieser Seite zusammen. Es gibt viele Erkrankungen, die mit dem Ausdünnen des Haars bei Frauen zusammenhängen und es muss sich dabei nicht zwingend um eine handeln, um die sie sich Sorgen machen müssen.

Ahmad Nazzal
Medizinisch geprüft von
Ahmad Nazzal, Medizinischer Berater
Inhaltsübersicht
Medizinisch geprüft von
Dr. Ahmad Nazzal
Medizinischer Berater
am 01. November, 2022.
Treffen Sie Ahmad  
Ahmad
War dieser Artikel hilfreich?

Was verursacht Haarausfall bei Frauen?

Die Ursachen von Haarausdünnung bei Frauen variieren. Manchmal ist der Haarausfall so gering, dass Sie es kaum bemerken. Sollte das der Fall sein, ist es unwahrscheinlich, dass Sie herausfinden, was es ausgelöst hat, besonders dann, wenn es schnell wieder zum Ursprungszustand zurückkehrt.

Falls Ihr Haarausfall Sie beschäftigt, lohnt es sich, sich darüber zu informieren, was das Ausdünnen des Haars bei Frauen verursacht. Manchmal hilft es unserem Selbstbewusstsein, mehr Informationen zu einem bestimmten Thema zu haben. Unten finden Sie einige der Hauptursachen des Haarausfalls bei Frauen:

PCOS ist eine Erkrankung, die beim Körper der Frau eine erhöhte Androgenproduktion auslöst. Ein Androgen ist im Grunde ein männliches Hormon. Wenn es von Frauen überproduziert wird, löst dies Haarausfall und Ausdünnen des Haars aus. PCOS kann auch Gewichtszunahme, Akne und vermehrte Gesichts- und Körperbehaarung verursachen.

Ihre Schilddrüse ist ein Organ an der Vorderseite Ihres Halses. Sie stößt Hormone aus, die der Körper für seine Funktionalität benötigt. Zu viele oder zu wenige dieser Hormone können bei Frauen Haarausfall verursachen. Wenn Ihr Körper zu viele Hormone produziert, nennt sich die Erkrankung Hyperthyreose; Hypothyreose dagegen, wenn Ihr Körper zu wenige Hormone produziert. Glücklicherweise fällt die Diagnose leicht und es gibt viele Medikamente, die die Symptome mildern.

Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass sich ganze Haarbüschel von ihrem Kopf lösen. Es handelt sich um eine relativ bekannte, aber unvorhersehbare Erkrankung, deren Schwere sich von Mensch zu Mensch unterscheidet. Der genaue Grund, warum manche Frauen Alopezie bekommen, ist nicht bekannt, allerdings wird angenommen, dass genetische Faktoren eine Rolle spielen (es ist wahrscheinlicher, dass Sie es bekommen, wenn es in ihrer familiären Vorgeschichte vorkommt), aber auch Umgebungsfaktoren, wie emotionaler oder körperlicher Stress.

Bei manchen Frauen verläuft die Erkrankung mild, wo nur kleine Haarbüschel ausfallen, sodass die Person, die davon betroffen ist, es möglicherweise nicht bemerkt. In milden Fällen der Alopezie ist die Erkrankung meistens vorübergehend und Ihr Haar könnte nach einigen Monaten in gewohnter Dicke wieder neu wachsen.

Allerdings kann es andere Frauen schwerer betreffen, manchmal in der Stärke, dass das komplette Kopfhaar ausfällt. Wenn das passiert, nennt man es Alopecia Totalis. Auch wenn Alopezie keine weiteren gesundheitlichen Probleme auslöst, kann es bei Frauen, die darunter leiden, Stress auslösen, sie belasten und zu weiteren psychischen Folgen wie Depressionen und Angststörungen führen. Schwere Fälle der Alopezie belasten Sie sehr wahrscheinlich für längere Zeiträume, oft dauerhaft.

Auch wenn es keine Heilung für Alopezie gibt, gibt es Dinge, die Sie tun können, um erneutes Haarwachstum zu fördern, zum Beispiel Medikamente wie Minoxidil (Regaine) einzunehmen oder mentale Unterstützung oder Hilfe für die psychischen Folgen zu suchen, die aufkommen und Alopezie verstärken könnten.

Die Geburt eines Kindes ist eine der wundervollsten Erfahrungen der Welt, doch manchmal hat das einen unerwarteten Effekt auf Ihre Gesundheit. Vermutlich vermuten Sie einen Zusammenhang mit dem Stress, ein Neugeborenes im Haus zu haben, doch oft liegt es an hormonellen Veränderungen. Wenn Sie ein Kind gebären, kann Ihr Östrogenspiegel sinken. Da hormonelle Veränderungen mit Haarausfall zusammenhängen, könnte der veränderte Östrogenspiegel dazu führen, dass Ihnen das Haar ausfällt. In den meisten Fällen tritt dieser Effekt vier Monate nach der Geburt auf.

Die gute Nachricht ist, dass Ihr Haar in ein bis zwei Jahren wieder normal wachsen sollte. Im Handel erhältliche Haarpflege und -kuren könnten helfen, aber meistens reicht es, wenn Sie dem Ganzen Zeit geben.

Emotionaler Stress kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen Haarausfall auslösen. Haarausfall als Folge von Stress wird auch „telogenes Effluvium” genannt. Viel Stress kann Ihre Haarfollikel in eine Ruhephase befördern. Nach einigen Monaten könnten diese Haare bei einfachen Prozessen wie beim Haarbürsten oder -waschen ausfallen.

Stress kann sich schwerwiegend auf Ihre Gesundheit auswirken, daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie sich zu gestresst fühlen.

Haarausfall ist bei einigen Medikamenten eine Nebenwirkung. So wie bei Stress wirken diese auf Ihre Haarfollikel und können sie in eine Ruhephase zwingen. Diese Nebenwirkungen treten manchmal bei Verhütungspillen oder Antidepressiva auf. Wenn Sie glauben, dass Ihr Medikament bei Ihnen Haarausfall verursacht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise gibt es ein anderes Medikament, das Ihnen hilft, Ihr Haar auf Ihrem Kopf zu behalten.

Zwischen Haarausfall und einem Mangel an Vitaminen und Mineralien in Ihrer Ernährung wurde ein Zusammenhang bewiesen. Deshalb ist es wichtig, Ihre Ernährung mit ausreichenden und verschiedenen gesunden Früchten und Gemüse zu ergänzen. Diese liefern ihrem Körper all die Vitamine und Mineralien, um schönes und gesundes Haar zu erhalten. Außerdem können Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln sichergehen, ausreichend Vitamine einzunehmen. Die meisten Vitamin-Ergänzungsmittel finden Sie im Handel in Ihrer Apotheke oder im Supermarkt. Wir empfehlen Ihnen allerdings, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen.

Bestimmte Färbemittel und Haarstyling-Produkte wirken sich negativ auf Ihre Haarfollikel aus. Die Chemikalien starker Haarfärbemittel können die Haarfollikel schädigen und sie mit der Zeit ausleiern. Mit der Zeit dünnen sie Ihre Haare aus und lassen sie ausfallen.

Eine andere Methode, wie Haarstyling Ihr Haar schädigen kann, ist Traktionsalopezie. Traktionsalopezie folgt aus zu viel Spannung an den Haaren. Besonders verbreitet ist das bei Pferdeschwänzen und Cornrows. Auch das Tragen von Hüten, Tüchern und Bandanas kann eine ähnliche Wirkung haben.

Rauchen verursacht eine Reihe von gesundheitlichen Zuständen. Über die Jahre haben viele klinische Studien getestet, welche Auswirkungen Rauchen auf das Äußere von Menschen hat. Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen, die rauchen, älter aussehen als sie sind.

Rauchen wirkt sich auf den Wachstumszyklus Ihrer Haarfollikel und Pigmentierung aus. In anderen Worten, Ihr Haar wird ausgedünnt und fällt aus. Das Rauchen aufzugeben kann schwer sein. Falls Sie dabei Unterstützung brauchen, melden Sie sich bei unserem Arzt.

Haarausfall bei Frauen stoppen

promise1-1.svgKann Haarausfall bei Frauen umgekehrt werden? Es kommt darauf an. Es ist schwer, Haarausfall oder andere Erkrankungen zu behandeln, ohne die Ursache zu kennen. Oben haben wir einige Gründe zusammengefasst, doch es könnte auch mit anderen medizinischen Problemen zusammenhängen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Lebensstil und Ihre Symptome. Dieser kann Ihnen bei der Bestimmung der Ursache helfen. Wenn es sich um etwas Einfaches wie die Veränderung des Lebensstils handelt, könnte es schnell gehen, den Effekt zu beheben.

Welche Medikamente gegen Haarausfall bei Frauen gibt es?

Im Handel sind viele Produkte gegen Haarausfall bei Frauen erhältlich. Allerdings ist es bei der Auswahl ratsam, vorsichtig zu sein. Bestimmte Medikamente für Männer können bei Frauen nachteilige Effekte hervorrufen und andersherum genauso.

Eines der bekanntesten Haarprodukte für Männer ist Finasterid. Die positive Wirkung auf das Haarwachstum ist bewiesen. Es kann aber auch Nebenwirkungen hervorrufen. Frauen brauchen meistens eine höhere Dosierung, damit es bei ihnen wirkt. Bisher gibt es kaum klinische Studien für die Benutzung von Finasterid gegen Haarausfall bei Frauen, daher sind nicht alle möglichen Effekte auf Frauen bekannt. Laut einigen Berichten verursacht es einen verringerten Sexualtrieb, unregelmäßige Menstruation, Akne, Kopfschmerzen, Schwindel, Follikulitis und verstärkte Körperbehaarung.

Melden Sie sich bei Ihrem Arzt für alternative Produkte gegen Haarausfall bei Frauen. Er hilft Ihnen dabei, eine sowohl sichere als auch wirksame Behandlung zu finden.

Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich am besten gegen Haarausfall bei Frauen?

So wie jeder Teil Ihres Körpers, braucht Ihr Haar die richtigen Nährstoffe, um gesund zu bleiben und zu wachsen. Haarausfall und Ausdünnung ist eine bewiesene Folge von Mängeln natürlicher Nährstoffe, wie zum Beispiel Vitaminen.

Die meisten Mängel wurden im Zusammenhang mit den Vitaminen A, B, C, D und E gefunden. Wenn Sie glauben, dass es Ihnen an einem dieser Vitamine mangelt, ist die Lösung simpel. Sie können viele Vitamintabletten im Handel kaufen oder versuchen, sie in Ihrer Ernährung einzubinden. Eisen, Zink und Proteine hängen auch mit einem gesunden Haarschopf zusammen. Binden Sie bei Proteinmangel mehr weißes Fleisch in Ihre Ernährung ein. Sollten Sie vegan oder vegetarisch leben, finden Sie sie auch in Tofu, Nüssen und Erbsen.

Haarausfall bei Frauen verhindern

Einige der oben erwähnten Ursachen von Haarausfall befinden sich außerhalb Ihrer Kontrolle. Alopezie und hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft sind schwer zu verhindern.

Es gibt allerdings einige Schritte, die Sie tun können, bevor Sie medizinische Hilfe beanspruchen. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist ein großer davon. Damit erhalten Sie mehr Nährstoffe für volles und glänzendes Haar. Außerdem hält es sie insgesamt gesund. Auch mit dem Rauchen aufzuhören ist sowohl für Ihr Haar als auch für Ihren Körper vorteilhaft.

Beachten Sie außerdem, wie Sie Ihr Haar stylen. Vielleicht mögen Sie Ihr Haarstyling, doch es lohnt sich in Erfahrung zu bringen, ob es Ihrem Haar schadet. Achten Sie darauf, welche Chemikalien Sie benutzen und vermeiden Sie, Ihr Haar für einen längeren Zeitraum unter Spannung zu halten.
care-icon

Falls Sie Ihr Haarausfall belastet und Sie mit einem Experten sprechen wollen, sind unsere Ärzte zur Stelle. Wir könnten Ihnen ebenfalls dabei helfen, passende Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu finden.

Reference Popover #ref1
Reference Popover #ref2
Reference Popover #ref3
Reference Popover #ref4
Reference Popover #ref5
Reference Popover #ref6
Reference Popover #ref7

Wie wir Informationen beziehen.

Wenn wir Statistiken, Daten, Meinungen oder Übereinkünfte veröffentlichen, sagen wir Ihnen, wo diese herkommen. Und wir präsentieren Daten nur als klinisch zuverlässig, wenn diese von einer vertrauenswürdigen Quelle stammen, zum Beispiel eine vom Staat oder von der Regierung geförderte Gesundheitseinrichtung, einer begutachteten medizinischen Zeitschrift oder anerkannte Analysen oder Daten. Lesen Sie in unseren Veröffentlichungsrichtlinien mehr dazu.

Sagen Sie uns, was Sie wissen möchten.

Haben Sie ein Thema, das wir in einem zukünftigen Artikel behandeln sollen? Lassen Sie es uns wissen.

Begegnen Sie uns in Ihrem Posteingang.

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Haftungsausschluss: Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich Ihrer Gesundheit haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Gesundheitstipps vorschlagen

Teilen Sie uns hier Ihre Idee mit.

(Und hinterlassen Sie auch Ihre E-Mail-Adresse, damit wir Sie benachrichtigen können, wenn wir einen Artikel auf der Grundlage Ihres Vorschlags schreiben)

Was hat Ihnen daran gefallen?

Was hat Ihnen nicht gefallen?

Medikament vorschlagen

Wenn Sie nach einem bestimmten Medikament oder einer Erkrankung suchen, geben Sie uns Bescheid und wir schauen uns für Sie um.

Wir werden Sie möglicherweise per E-Mail über das Problem informieren, aber Sie können sich jederzeit abmelden.

Fragen Sie etwas oder machen Sie einen Vorschlag.

Stellen Sie hier Ihre Frage, oder teilen Sie uns mit, wenn Sie ein Problem auf unserer Website gefunden haben.

Es kann sein, dass wir Sie per E-Mail über Ihre Anfrage informieren, aber Sie können sich jederzeit abmelden.
4.7

Durchschnittliches Urteil basierend auf 16389 Bewertungen

Erzählen Sie uns von dem Problem.

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen.
Wir werden Sie möglicherweise per E-Mail über das Problem informieren, aber Sie können sich jederzeit abmelden.

Wir werden uns sehr bald bei Ihnen melden. Wir bemühen uns, alle Anfragen innerhalb eines Arbeitstages zu beantworten.

Sie haben sich für unseren Newsletter angemeldet. Behalten Sie Ihren Posteingang im Auge, um unsere neuesten Informationen zu lesen.

news-letter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Informationen über Haarausfall und mehr zu erhalten.

Wenn Sie auf 'Jetzt abonnieren' klicken, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.