Im Folgenden beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema vorzeitige Ejakulation.

Was ist ein vorzeitiger Samenerguss: Ab wann wird eine frühe Ejakulation als vorzeitige Ejakulation bezeichnet?

Oft hört man, dass es sich um eine vorzeitige Ejakulation handelt, wenn der Mann regelmäßig bereits nach zirka 2 Minuten ejakuliert. Es ist jedoch so, dass das Zeitkriterium eher eine untergeordnete Rolle spielt.

Jemand, der beispielsweise nicht unter vorzeitiger Ejakulation leidet, hat die Kontrolle über seinen Samenerguss. Er kann diesen beispielsweise hinauszögern um die Penetration länger andauern zu lassen. Jemand, der jedoch unter vorzeitiger Ejakulation leidet, kann seinen Samenerguss nicht kontrollieren. Meist ejakuliert er zudem schon nach sehr kurzer Zeit.

Vorzeitiger Samenerguss: Welche Unterschiede gibt es?

Primärer vorzeitiger Samenerguss

Wenn ein Mann schon immer an vorzeitiger Ejakulation leidet, wird dies als primäre vorzeitige Ejakulation bezeichnet.

Sekundärer vorzeitiger Samenerguss

Wenn ein Mann früher für längere Zeit ein normales Sexualleben geführt hat und das Problem der vorzeitigen Ejakulation erst plötzlich auftritt, wird dies als sekundäre vorzeitige Ejakulation bezeichnet.

Was kann der/ die Partner/-in gegen einen vorzeitigen Samenerguss tun?

  1. Zuerst einmal sollte der vorzeitige Samenerguss zum Gesprächsthema gemacht werden; natürlich sollte der/ die Partner/-in dabei sehr verständnisvoll sein.
  2. Schaffen Sie eine entspannte Atmosphäre wie beispielsweise Kerzen o.ä. um dem Mann das Gefühl von Sicherheit zu geben.
  3. Halten Sie hin und wieder inne und legen Sie eine Pause ein.
  4. Minimieren Sie das Vorspiel oder verzichten Sie gänzlich darauf, falls möglich.
  5. Probieren Sie bestimmte Techniken aus, um den Samenerguss hinauszuzögern.

Was kann der betroffene Mann selbst tun, um den vorzeitigen Samenerguss zu verhindern?

Sollten die oben genannten Optionen nicht zufriedenstellend gewesen sein, können Sie es mit bestimmten Cremes wie beispielsweise Emla Creme oder Tabletten wie Priligy versuchen.

Vor der Einnahme sollten Sie sich jedoch bei Ihrem Arzt informieren und die Einnahme mit diesem absprechen. Der Arzt wird dann festlegen, ob diese Medikamente für Sie geeignet sind.

Welche Medikamente zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss gibt es?

Bei Emla handelt es sich um eine Creme mit dem Wirkstoff Lidocaine, die zur Betäubung auf den Penis gegeben wird. Die Creme verringert die Empfindlichkeit des Penis und soll so den Samenerguss hinauszögern.

Bei Priligy handelt es sich um Tabletten mit dem aktiven Wirkstoff Dapoxetine, die ebenfalls den Samenerguss hinauszögern.

Bevor Sie eines der Medikamente verwenden, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt. Dieser wird festlegen, welches der Medikamente sich besser für Sie eignet.

Zuletzt überprüft:  17.08.2017