Seit vielen Jahren wird der Zusammenhang zwischen der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel und Gewichtszunahme debattiert. Tatsächlich ist es schwierig, medizinische Zusammenhänge zwischen beiden herzustellen, da viele andere Faktoren wie die Ernährung, der persönliche Metabolismus und regelmäßige Bewegung hinzukommen.

Es gibt daher kaum handfeste Beweise für die Theorie, dass bestimmte Verhütungsmittel zu einer Zunahme (oder Abnahme) beim Körpergewicht führen.

Gerade für Frauen, die erstmals überhaupt hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, ist es wichtig zu wissen, dass ihre Entscheidung keinen Einfluss auf ihre allgemeine Gesundheit haben wird, und dass sie sich ausführlich von einem Arzt beraten lassen sollten.

Die Frage nach potenzieller Gewichtszunahme stellen sich meist Frauen, die zwischen verschiedenen Verhütungsmitteln entscheiden wollen. Die Befürchtung schwerer zu werden, schreckt viele Frauen dann von der Einnahme bestimmter Pillen ab.

In diesem Beitrag haben wir die verschiedenen Verhütungsmittel zusammengestellt,  erläutern die Fakten zu verschiedenen hormonellen Verhütungsmitteln und was wir über den Zusammenhang mit Gewichtszunahme wissen.

Kombipille

Eine Studie der Oregon Health & Science University ergab, dass es keine belegbaren Zusammenhänge zwischen einer Gewichtszunahme und der Einnahme der Pille gibt.

Der Mythos der Pille als Dickmacher ist vermutlich auf die ersten Präparate zurückzuführen, die in den 60er Jahren auf den Markt kamen und weit höhere Mengen Östrogen und Gestagen enthielten als die heutigen Kombipillen. Diese hohen Mengen könnten damals tatsächlich eine Gewichtszunahme begünstigt haben.

Heutige Kombipillen enthalten jedoch weit geringere Mengen Hormone ohne dabei an Wirkung zu verlieren.

Vaginalring

Bei Vaginalring wird ebenfalls eine Kombination aus Östrogen und Progesteron verwendet, die eine ähnliche Wirkung ausübt wie die Kombipille. Daher gibt es auch hier keine belegbaren Zusammenhänge zwischen der Nutzung des Rings und einer Gewichtszunahme.

Minipille (enthält nur Progesteron)

Es gibt keine Belege für einen Zusammenhang zwischen der Minipille und einer Gewichtszunahme oder auch einem Gewichtsverlust. Manche Frauen stellten nach der Einnahme einer Minipille mit Progesteron Veränderungen ihres Gewichtes fest, doch bei einer Cochrane Metastudie, die die Ergebnisse von 22 verschiedenen Studien auswertete, konnten keine eindeutigen Beweise für den direkten Einfluss der Pille auf das Gewicht gefunden werden.

Hormonspirale (IUS) und Intrauterinpessar (IUP)

Bei Benutzerinnen von Hormonspiralen und Intrauterinpessaren wurde eine leichte Gewichtszunahme beobachtet. Während die Hormonspirale das Hormon Levonorgestrel zur Empfängnisverhütung freisetzt, wird beim Intrauterinpessar Kupfer freigesetzt. Es gibt keine direkten Beweise dafür, dass diese Verhütungsmittel eine Auswirkung auf das Gewicht haben.  Jeder Mensch reagiert anders, so dass die Reaktionen auf jedes Verhütungsmittel unterschiedlich ausfallen.

Verhütungsstäbchen (Implantat)

Manche Frauen haben nach der Implantierung eines Verhütungsstäbchens eine Gewichtszunahme an sich beobachtet, doch ein direkter Zusammenhang konnte nicht bewiesen werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass der Körper bei jeder neuen Form der Verhütung eine Weile braucht, um sich darauf einzustellen. Kurzfristige Veränderungen sind häufig nicht von Dauer.

Fühlen Sie sich jedoch längere Zeit unwohl mit den körperlichen Veränderungen, kann das Implantat wieder entfernt werden. Machen Sie dazu einen Termin mit Ihrer Frauenärztin.

Verhütungsspritze (Dreimonatsspritze)

Die Dreimonatsspritze hat bei einigen Nutzerinnen zu einer Gewichtszunahme geführt. Diese wurde als Grund angegeben, warum diese Verhütungsmethode wieder abgesetzt wurde. Die Gewichtszunahme war besonders deutlich bei jungen Frauen unter 18 Jahren mit einem BMI von über 25.

Allerdings bedeuten diese Vorfälle nicht, dass es stets durch die Anwendung der Dreimonatsspritze zu einer Gewichtszunahme kommt. Haben Sie jedoch nach der Spritze Veränderungen im Gewicht bei sich festgestellt, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt halten und andere Verhütungsmittel in Erwägung ziehen.

Denken Sie an folgende Punkte:

  • Ihr Körper kann eine Weile benötigen um sich auf ein neues Verhütungsmittel einzustellen.

  • Eine kurzfristige Gewichtszunahme muss nicht von Dauer sein.

  • Die Vorteile der jeweiligen Verhütungsmethode sind für viele Frauen größer als die Nachteile.

  • Jeder Anwender ist anders: Auch wenn Gewichtszunahme als möglicher Nebeneffekt genannt wird, bedeutet dies nicht, dass Sie dies bei sich erleben werden.

  • Haben Sie eine Veränderung beim Gewicht bemerkt? Halten Sie Rücksprache mit Ihrer Frauenärztin, die eine andere Verhütungsmethode empfehlen kann.

  • Heute sind zahlreiche verschiedene Verhütungsmittel erhältlich. Schon eine kleine Veränderung kann das Risiko von Nebenwirkungen deutlich senken.