Akne ist eine extrem häufige Beschwerde. Es wird geschätzt, dass ca. 70-87% der Jugendlichen von dieser Erkrankung betroffen sind, wobei sie bei 10% über das 25ste Lebensjahr hinweg besteht. Das bedeutet, dass dieses Problem, das üblicherweise mit der Pubertät in Zusammenhang gebracht wird, auch viele Erwachsene betrifft. Besonders für Frauen kann es ein Problem sein, das sie für Jahrzehnte bekämpfen.

Sehr viele, der von Akne im Erwachsenenalter Betroffenen, sind Frauen, das könnte mit den Hormonfluktuationin während der Menstruation oder einer Schwangerschaft zu tun haben.

Pickel entstehen, wenn Talgdrüsen der Haut sich mit abgestorbenen Hautzellen verstopfen. Das kann geschehen, wenn, aufgrund einer Veränderung im Hormonspiegel, besonders von Testosteron (einem Androgen), zu viel Talg produziert wird.

Akne, wie wir sie kennen, zeichnet sich durch die Bildung von Pickeln, Mitessern und Pusteln auf der Haut, meistens auf dem Gesicht, Rücken und der Brust, aus. Manche Ausbrüche können mild verlaufen, aber in schwereren Fällen können eine große Anzahl an entzundenen und schmerzhaften Pickeln auftreten, diese können auch zu dauerhaften Hautschädigungen und Narben führen.

Die Kombinationspille und Akne

Es gibt, abhängig vom Schweregrad, verschiedene Optionen zur Behandlung von Akne. Für Frauen gibt es auch die Möglichkeit bestimmte Arten der Kombinationspille zur Erleichterung der Beschwerde einzunehmen. Sie kann besonders für Frauen, die Akneausbrüche um die Zeit Ihrer Periode bemerken oder die das polyzystische Ovar-Syndrom (PCOS) haben, effektiv sein. Die Pille hilft, da sie die Fluktuationen der Hormone, die mit diesen Veränderungen zusammenhängen, reguliert.

Die effektivsten Versionen der Kombinationspillen enthalten Hromonblocker, um die Menge von Testosteron im Körper zu reduzieren, wodurch sie die Produktion vom durch die überaktiven Talgdrüsen produzierten Öl verlangsamen. Die Verwendung der Antibabypille kann auch empfohlen werden, wenn Sie nicht sexuell aktiv sind. In diesen Fällen wird sie oft verschrieben, nachdem schon einige andere Methoden der Aknebehandlung ausprobiert wurden und nicht gewirkt haben. Die Kombinationspille kann eine gute Alternative zu oralen Antibiotika, die aufgrund ihrer Nebenwirkungen nicht immer für die Langzeitanwendung geeignet sind, sein.

Welche Pille wirkt am Besten?

Wenn Sie eine Kombinationspille zur Verbesserung Ihrer Aknesymptome ausprobieren wollen, dann sollten Sie das mit Ihrem Allgemeinarzt oder Gynäkologen besprechen. Die Pillen, die am häufigsten Frauen mit Akne verschrieben werden, sind Zoely, Microgynon, Brevinor und Loestrin.

Diese Pillen sind auch als Antiandrogene bekannt und helfen dabei, die Produktion der natürlichen Öle der Haut zu reduzieren. Ihr Arzt wird überprüfen, ob eine dieser Pillen für Sie geeignet ist.

Manche Frauen können ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen bei Einnahme dieser Pillen haben, besonders wenn einer der folgenden Punkte auf sie zutrifft:

  • Hypertonie
  • Migränen
  • Ein Herzproblem, Blutgerinnsel oder eine Art von Krebs in der Familie
  • Übergewichtigkeit

Diane 35 (Dianette) ist eine Pille, die zur Behandlung von Akne verschrieben wird und als sekundäre Funktion als Verhütunsmittel wirkt. Sie ist aber, durch das Risiko von Blutgerinnseln und anderer Nebenwirkungen nicht für jeden geeignet.

Die Verbesserung der Aknesymptome, die bei der Einnahme anderer Kombinationspillen auftritt, wird als Nebeneffekt angesehen.

Kann die Minipille zur Behandlung von Akne verwendet werden?

Die Minipille wird nicht zur Behandlung von Akne verschrieben. Sie kann aufgrund der Erhöhung des Progesteronspiegels die Produktion von Talg stimulieren, somit Aknesymptome hervorrufen oder verstärken. Nicht alle Anwenderinnen dieser Pillen bekommen Akne, aber wenn Akne schon ein Problem ist, dann ist es unwahrscheinlich, dass diese Art der Verhütung verschrieben wird.

Holen Sie das Beste aus Ihrer Pille

Um die bestmöglichen Resultate zu erlangen, sollten Sie bei der Einnahme der Pille den Anweisungen Ihres Arztes folgen. Sie sollten auch bedenken, dass es bis zu drei bis vier Monate dauern kann, bis sichtbare Verbesserungen auftreten.

Wenn Sie keine Verbesserungen feststellen, dann sollten Sie noch einmal mit Ihrem Arzt sprechen, dieser wird Ihnen eventuell eine andere Pille verschreiben. Ihr Arzt kann Ihnen auch die Anwendung eines bestimmten Reinigungsprodukts zusätzlich zur Einnahme der Pille empfehlen.