Im Folgenden haben wir für Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Regelschmerzen gefunden.

Wann treten Regelschmerzen auf?

Wann Regelschmerzen auftreten und wie stark diese sind, das ist von Mädchen zu Mädchen und von Frau zu Frau unterschiedlich. Meist treten Regelschmerzen kurz vor oder während der Regelblutung auf.

Hilft die Pille gegen Regelschmerzen?

Häufig ist die Ursache für Regelschmerzen eine Fehl- oder Überregulation der Sexualhormone. Dies kann mit Hilfe der Antibabypille wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Durch das in der Antibabypille enthaltene Progesteron wird in der Gebärmutter weniger Schleimhaut aufgebaut und so die Schmerzen, die einige während der Regelblutung erfahren, gemindert.

Es macht übrigens keinen Unterschied, ob die Sexualhormone durch die Antibabypille, Verhütungsringe oder andere Kontrazeptiva vom Körper aufgenommen werden.

Welche Tabletten zur Behandlung von Regelschmerzen gibt es?

Sollten die Regelschmerzen nicht auf natürliche Art zu behandeln oder sehr stark sein, kann man nach Rücksprache mit dem Arzt auch zu Tabletten zur Behandlung von Regelschmerzen greifen.

Hier gibt es beispielsweise Utovlan von Pfizer und Primolut N von Bayer. Beide Medikamente zur Behandlung von Regelschmerzen beinhalten den aktiven Wirkstoff Norethisteron.

Wichtig ist: diese hormonellen Tabletten sollten nicht eingenommen werden, wenn bereits die Antibabypille oder andere Hormone regelmäßig eingenommen werden. Es empfiehlt sich, vor der Anwendung dieser Tabletten Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt zu halten.

Wie wirken Tabletten gegen Regelschmerzen?

Der Wirkstoff Norethisteron ist ein Gestagen, auch Gelbkörperhormon genannt, und somit ein Sexualhormon. Norethisteron hemmt das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut und kann auch diesem Grund zur Linderung von Regelschmerzen aber auch zur Verschiebung der Periode von bis zu 14 Tagen verwendet werden.

Vor der ersten Anwendung von Medikamenten mit dem aktiven Wirkstoff Norethisteron, wie beispielsweise Utovlan oder Primolut N, ist es empfehlenswert, Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt zu halten.

Welche Nebenwirkungen haben Tabletten gegen Regelschmerzen?

Primolut N zur Behandlung von Regelschmerzen kann bei einigen Anwenderinnen beispielsweise zu Schmierblutungen oder weniger stark ausgeprägten Regelblutungen führen. Auch Kopfschmerzen oder das Ausbleiben der Periode sind Nebenwirkungen von Primolut N. Weitere Informationen zu den Nebenwirkungen von Primolut N zur Behandlung von Regelschmerzen finden Sie auf unserer Produktseite.

Utovlan mit dem aktiven Wirkstoff Norethisteron zur Behandlung von Regelschmerzen kann ebenfalls zu Schmierblutungen, Zwischenblutungen oder dem Ausbleiben der Regelblutung führen.

Bitte beachten Sie, dass diese Nebenwirkungen bei einigen Anwenderinnen auftreten können; es kann jedoch auch sein, dass Sie gar keine Nebenwirkungen erfahren.

Sind Tabletten gegen Regelschmerzen rezeptpflichtig?

Ja. Tabletten gegen Regelschmerzen sind rezeptpflichtig und sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Durch unseren Online-Rezeptausstellungsservice können Sie sich Utovlan oder Primolut N zur Behandlung von Regelschmerzen jedoch auch ganz unkompliziert direkt nach Hause bestellen.

Füllen Sie einfach unseren kompakten medizinischen Fragebogen aus. Dieser wird dann von einem registrierte Arzt überprüft. Hält unser Arzt dieses Medikament für geeignet, stellt er Ihnen ein Rezept aus und unsere Versandapotheke schickt Ihnen das Medikament bereits innerhalb eines Werktages zu.