Männer, die auf der Suche nach einem Mittel gegen Haarausfall sind, haben allerhand Optionen. Rezeptpflichtige Medikamente, pflanzliche Arzneimittel, Laserbehandlungen sowie spezielle Shampoos und Haarspülungen sind nur einige der Mittel, auf die sie zurückgreifen können, wenn Männer ihren Haarausfall stoppen oder gar den Neubewuchs ankurbeln wollen.

Wie gut sind Mittel zum Verlangsamen des Haarverlusts tatsächlich?

Im Folgenden werden wir einige der bekannteren Mittel zur Behandlung von Haarausfall bei Männern etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Propecia (Finasterid)

Propecia wird von MSD hergestellt und vertrieben und ist ein rezeptpflichtiges Medikament zur Behandlung von Haarausfall. Es enthält den aktiven Wirkstoff Finasterid welcher durch das Verhindern einer speziellen Androgen Umwandlung den Haarausfall verlangsamt.

Erhöhte Anteile von Dihydrotestosteron (DHT) in den Haarfollikeln führen bei Männern zu Haarausfall. DHT wird mithilfe eines Enzyms namens 5-alpha-Reduktase von dem Hormon Testosteron katalysiert. Finasterid funktioniert, indem es die Funktion dieses Enzyms hemmt und somit die Umwandlung von Testosteron in DHT (und auch den Haarverlust) verlangsamt.  

Da es ein rezeptpflichtiges Medikament ist, wurde eine umfangreiche klinische Studie durchgeführt um die Wirksamkeit von Propecia festzustellen.

Die Wirksamkeit wurde wie folgt gemessen:

  • Zählen der Haare in einem 2,5 cm großen Bereich auf dem Kopf von Anwendern von Propecia und von Anwendern eines Placebo
  • Visuelle Analyse von Forschern bei Anwendern von Propecia und Anwendern von Placebo
  • Fotografische Auswertung der Anwender von Propecia und der Anwender eines Placebos durch eine Reihe ausgewählter und unabhängiger Dermatologen
  • Messen des tatsächlichen Anzahl der Haare; hier wurden “signifikant” höhere Anzahlen von Haaren bei der Behandlungsgruppe gefunden als bei der Placebo Gruppe; es gab einen Unterschied von 107 Haaren innerhalb eines Kreises mit dem Durchmesser von 2,5 cm bei der Behandlungs- und der Placebogruppe nach 12 Monaten, und einen Unterschied von 138 Haaren nach 2 Jahren
  • Nach 5 Jahren gab es einen Unterschied von 277 Haaren

Die Einschätzungen der Forscher aber auch die der unabhängigen Dermatologen kamen zu positiven Ergebnissen für Propecia.

Die Forscher gaben folgendes an:

  • Nach 12 Monaten hatten 65% der Männer, die Propecia einnahmen, zunehmenden Haarwuchs (verglichen mit 37% derjenigen die Placebo einnahmen)
  • Nach 2 Jahren hatten 80% der Männer, die Propecia einnahmen, zunehmendes Haarwachstum (verglichen mit 47% derjenigen, die Placebo einnahmen)
  • Nach 5 Jahren hatten 77% der Männer, die Propecia einnahmen, zunehmenden Haarwuchs (verglichen mit 15% derjenigen aus der Placebo Gruppe)
  • Der unabhängige Ausschuss der Dermatologen, die die Fotografien bewertet haben, gaben folgendes an:
  • Nach 12 Monaten hatten 48% der Männer, die Propecia einnahmen, mehr Kopfhaar vorzuweisen (verglichen mit 7% derjenigen, die Placebo einnahmen)
  • Nach 2 Jahren hat das Haarwachstum bei 66% der Männer, die Propecia einnahmen, zugenommen (verglichen mit 7% derjenigen aus der Placebo Gruppe)
  • Nach 5 Jahren verzeichneten 48% der Männer, die Propecia einnahmen, Haarwachstum, bei 42% gab es keine Veränderung und bei 10% nahm der Haarverlust wieder zu (in der Placebo Gruppe hatten 6% eine Zunahme des Haarwachstums zu verzeichnen, bei 19% gab es keine Veränderung und bei 75% hatte der Haarverlust eingesetzt)

In der Studie wurden insgesamt 1.879 Männer untersucht, die zwischen 18 und 41 Jahren alt waren.

Regaine (Minoxidil)

Regaine ist ein Mittel gegen Haarverlust, welches als Schaum und als Lösung für Männer als auch für Frauen rezeptfrei erhältlich ist.

Regaine ist für Männer in zwei unterschiedlichen Stärken erhältlich: 2% und 5%.

Es ist noch nicht vollkommen nachvollziehbar, wie Minoxidil zur Anwendung gegen Haarverlust tatsächlich funktioniert. Es wird jedoch angenommen, dass es den Blutfluss im Kopf anregt und somit dazu führt, dass die Blutgefäße sich erweitern. Dies führt wahrscheinlich zu stärkerem Haarwachstum.

Auch Minoxidil wurde in klinischen Tests ausführlich untersucht.

Laut Regain wurden Fotografien genutzt um die Patienten, die Minoxidil 5% mit denen, die die 2% Dosierung angewendet haben zu vergleichen. Es gab zudem eine dritte Gruppe, die das Produkt ohne den aktiven Wirkstoff verwendeten.

Die Auswertungen ergaben folgendes:

  • Nach 48 Wochen hatten 60% der Patienten, die Minoxidil 5% verwendet haben, eine zunehmende Dichte der Haare zu verzeichnen (verglichen mit 23% der Gruppe ohne aktiven Wirkstoff)
  • 35% zeigten dichten oder moderaten Neubewuchs (verglichen mit 7% der Gruppe ohne aktiven Wirkstoff)
  • Bei 30% der Patienten in der Minoxidil 5% Gruppe gab es “keine Veränderung” (verglichen mit 60% aus der Gruppe mit dem Produkt ohne aktiven Wirkstoff)

Die Zusammenfassung der Produkteigenschaften gibt an, dass 4 von 5 Patienten, die Minoxidil 6% anwenden, eine “Stabilisierung” des Haarverlusts erwarten könnten (hier wird sowohl Neubewuchs als auch fortschreitender Haarverlust mit betrachtet), verglichen mit 3 aus 4 Patienten der Gruppe mit dem Produkt ohne aktiven Wirkstoff.

Diese Ergebnisse (75% gegen 80%) zeigen zwar keinen allzu großen Unterschied; die Autoren der klinischen Tests gaben jedoch an, dass Minoxidil 5% im Vergleich zu der 2% Dosierung und der Formel ohne aktiven Wirkstoff “verbesserte Wirksamkeit” zeigte.

Kurz gesagt: dort wo Minoxidil 5% angewendet wurde, waren die Ergebnisse, wo der Haarverlust sich stabilisiert hatte, stärker ausgeprägt.

Die Tests umfassten 393 Männer zwischen 18 und 49 Jahren.

Koffeinshampoo

Alpecin ist relativ neu auf dem Markt. Laut Herstellerinformationen stimuliert das Shampoo das Haarwachstum indem es die Haarfollikel vor den Auswirkungen des DHT schützt und zudem einen Energieschub bietet, um die Wachstumsphase der Haare zu verlängern.

Studien, ob Koffein tatsächlich wirksam zur Behandlung von Haarausfall ist, gibt es eher wenige - vielleicht weil es ein relativ neues Phänomen ist.

Anfängliche Laboruntersuchungen bezüglich den Auswirkungen von Koffein auf das Haarwachstum brachten jedoch ermutigende Ergebnisse. Wenn es auf Haarkulturen in einem Laborgefäß gegeben wurde, förderte Koffein signifikant das Wachstum.

Kritiker gaben jedoch an, dass solch eine in vitro Studie nicht mit realistischen Umständen, nämlich auf einem menschlichen Kopf, vergleichbar wäre.

Ein anderes Argument, das von Haar-Behandlungs-Spezialisten des Belgravia Zentrums vorgebracht wurde, ist, dass die Konzentration des Koffeins, das bei dieser Art von Studien genutzt wird, nicht mit den Mengen vergleichbar ist, die tatsächlich beim Haarewaschen in den Kopf aufgenommen werden.

Propecia vs. Alpecin vs. Regaine

Anders als Finasterid und Minoxidil ist Koffeinshampoo kein rezeptpflichtiges Medikament. Aus diesem Grund gibt es noch keine ausreichenden klinischen Tests, die die Wirksamkeit hinsichtlich Haarausfalls bei Männern untersuchen.

Aus diesem Grund ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich, die klinische Wirksamkeit von Koffeinshampoos wie Alpecin mit der von Propecia oder Regaine zu vergleichen. Es bedarf weiterer Tests um einen Vergleich aufzustellen.

Die Endergebnisse der klinischen Analysen von Minoxidil und Finasterid zu vergleichen ist sehr komplex, da die Studie für ersteres über einen Zeitraum von 48 Wochen durchgeführt wurde; die Studie des letzteren jedoch über einen Zeitraum von 5 Jahren andauerte. Auch wenn die Ergebnisse zeigen, dass beide Mittel nach einem ähnlichen Zeitraum (Minoxidil nach 48 Wochen und Finasterid nach 12 Monaten) erfolgreich waren, so ist es uns nicht möglich, festzulegen, welches der beiden denn nun erfolgreicher war, da die Parameter der beiden Analysen unterschiedlich waren.

Die Leistung beider Mittel in Test-Szenarien mit identischen Rahmenbedingungen zu beurteilen würde hier benötigt, um einen fairen Vergleich aufstellen zu können.

Eine Studie, die von türkischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, sollte dies genauer untersuchen; 65 Patienten bekamen entweder Minoxidil oder Finasterid zugewiesen (25 bekamen Minoxidil und 40 bekamen Finasterid) und die Ergebnisse wurden nach einem Jahr Behandlung untersucht. Finasterid führte zu einer ‘Zunahme der Intensität der Haare’ bei einem höheren Anteil als Minoxidil (80% im Vergleich zu 52%).

Der Fundus dieses Tests war jedoch relativ klein; es könnte deshalb argumentiert werden, dass eine tiefergehende Analyse über einen längeren Zeitraum mit einer höheren Anzahl von Teilnehmern durchgeführt werden müsste, um zu einer definitiven Schlussfolgerung zu kommen.

Wenn Ihnen Ihr Haarverlust Sorgen bereitet, so ist es immer besser, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen. Dieser kann Ihnen zu einem Mittel raten, das für Sie am besten ist.

Hier bei Treated.com können Sie Propecia ganz unkompliziert und diskret bestellen.