Propecia mit dem aktiven Wirkstoff Finasterid wird von Merck Sharp & Dohme (MSD) vertrieben. Bei Propecia (Finasterid) handelt es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Haarausfall bei Männern.

Der Propecia Wirkstoff Finasterid wurde ursprünglich zur Behandlung einer gutartigen vergrößerten Prostata, der sogenannten Prostatahyperplasie, bei Männern entwickelt. Die Wirksamkeit gegen Haarausfall wurde nur rein zufällig als positiver Nebeneffekt entdeckt.

Propecia (Finasterid) sollte zur Behandlung von Haarausfall in der 1 mg Dosierung einmal täglich als Tablette eingenommen werden.

Der Wirkstoff von Propecia (Finasterid)

Wie bereits zuvor erwähnt, dürfen Propecia Tabletten lediglich von Männern eingenommen werden. Der Wirkstoff Finasterid ist ein sogenannter 5-Alpha-Reduktase-Hemmer und verhindert die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT). Dihydrotestosteron (DHT) hemmt den Übergang von der telogenen zur anagenen Phase des Haarwachstums und beschleunigt somit den Haarausfall, der durch einen erhöhten DHT-Anteil begünstigt wird.

Bei der Einnahme von Propecia (Finasterid) wird der Hormonspiegel verringert und die Wachstumsphase künstlich verlängert. Das heißt: für die Dauer der Einnahme wird der Haarausfall und die Haarverdünnung hinausgezögert.

Es gibt jedoch Einschränkungen; der Wirkstoff Finasterid wirkt lediglich bei androgenetischer Alopezie, einer Form des erblich bedingtem Haarausfalls. Da der Haarausfall bei Frauen andere Ursachen hat, wirkt das Medikament bei ihnen nicht nur nicht, sondern kann auch zu Kontraindikationen führen.

Die Wirksamkeit von Propecia (Finasterid)

Um die Wirksamkeit von Propecia und dem aktiven Wirkstoff Finasterid genauer zu untersuchen, wurden internationale Studien durchgeführt. Die im Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlichten Studien umfassten 1215 Männer. Eine Gruppe dieser Männer nahm über den Zeitraum von zwei Jahren täglich eine Propecia Tablette, die andere Gruppe, die Kontrollgruppe, bekam lediglich ein Placebo verabreicht.

Bei den Männern, die Propecia (Finasterid) einnahmen, wurde der Haarausfall in 83% der Fällen gestoppt. Bei den Männern aus der Kontrollgruppe, die nur ein Placebo einnahmen, wurde der Haarausfall in lediglich 28% der Fällen gestoppt.

Bei ganzen zwei Dritteln der Männer, die Propecia mit dem Wirkstoff Finasterid eingenommen haben, wurde zudem ein stärkeres Haarwachstum nach ende der Studie vermerkt. Der Grund hierfür ist, dass Propecia die beschädigten Haarfollikel wieder aufbaut. Sind diese jedoch bereits abgestorben, wird die Wirkung leider ausbleiben. Ob die Wirkung von Propecia auch an anderen Körperstellen effektiv ist, und sich ggfs. auf den Bartwuchs auswirken kann, können SIe hier lesen.

Hier bei Treated.com können Sie Propecia (Finasterid) ganz einfach, sicher und diskret bestellen.