Obwohl die Risiken jedem bekannt sind, so ist ungeschützter Geschlechtsverkehr dennoch etwas, auf das sich viele einlassen. In einer in 2012 veröffentlichten Studie haben zwei Drittel der sexuell aktiven befragten Studenten ausgesagt, schon mindestens einmal ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt zu haben.

Es scheint als gäbe es, vor allem unter jüngeren Leuten, den Irrglauben, dass sexuell übertragbare Infektionen gar nicht mehr so häufig auftreten wie in der Vergangenheit. Statistiken sagen jedoch etwas ganz anderes aus. Die Anzahl der Neuinfektionen ist steigend; seit der Jahrtausendwende stecken sich wieder mehr Menschen mit sexuell übertragbaren Infektionen an.

Ungeschützter Geschlechtsverkehr ist definitiv einer der Hauptfaktoren hierbei. Erleichterter Zugang zu Medikamenten und eine entspanntere Einstellung zu Geschlechtsverkehr führen dazu, dass immer mehr Menschen zwanglosen Sex haben und leider immer weniger von ihnen die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Die meiste Lektüre zu diesem Thema belehrt uns nur, wie wir uns schützen können und welche Konsequenzen ungeschützter Geschlechtsverkehr für uns haben kann.

Es gibt jedoch wenig Informationen darüber, was man tun sollte, wenn es denn einmal so weit gekommen ist und man tatsächlich ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt hat.

Aus diesem Grund haben wir den folgenden Artikel verfasst. Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen, was Sie in den Minuten, Tagen oder Wochen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr tun sollten, um die Weiterverbreitung von STIs oder gar eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Direkt danach:

Gehen Sie zur Toilette.

Harnwegsinfektionen können bei beiden Geschlechtern auftreten; Frauen sind hier jedoch ein wenig  anfälliger als Männer. Zirka 8 von 10 Harnwegsinfektionen bei Frauen entwickeln sich innerhalb von 24 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr. Kurz nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette zu gehen, hilft dabei, Bakterien aus der Harnröhre zu spülen und reduziert somit das Risiko einer Infektion.

Während der nächsten 24 bis 48 Stunden:

Denken Sie darüber nach, ob es Sinn macht, die “Pille danach” einzunehmen oder nichzt.

Wenn Sie Ihre Antibabypille zuvor regelmäßig eingenommen haben (auch an dem Tag des ungeschützten Geschlechtsverkehrs), ist das Risiko einer Schwangerschaft minimal und die “Pille danach” ist nicht unbedingt notwendig.

Wenn Sie jedoch kein hormonelles Verhütungsmittel verwenden, erhöht dies die Chancen auf eine Schwangerschaft natürlich. In diesen Fällen ist die “Pille danach”, falls sich diese für Sie eignet, unter Umständen ratsam.

Die Wirksamkeit der “Pille danach” hängt davon ab, wie zeitnah nach dem Geschlechtsverkehr sie eingenommen wird.

Upostelle und Levonelle enthalten beide Levonorgestrel und müssen innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden (liegt der Geschlechtsverkehr schon länger zurück, sollten sie nicht eingenommen werden). Sie wirken am besten, wenn sie innerhalb von 12 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden; es wird angenommen dass die Wirksamkeit bei 84% liegt.

EllaOne unterscheidet sich ein wenig; dieses Medikament kann bis zu 120 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden (auch hier gilt: liegt der ungeschützte Geschlechtsverkehr bereits länger zurück, sollte auf die Einnahme verzichtet werden). Es wird angenommen, dass die Wirksamkeit bei 95% liegt.

Suchen Sie umgehend einen Arzt auf, wenn Sie befürchten, sich mit HIV angesteckt zu haben.

Wenn Ihr Partner Ihnen mitteilt, dass er oder sie mit HIV infiziert ist, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Denjenigen, die mit einer infizierten Person in sexuellen Kontakt gekommen sind, kann ein PEP (Postexpositionsprophylaxe) innerhalb eines bestimmten Zeitraums verabreicht werden um den Virus an der Entwicklung zu hindern.

Lassen Sie sich testen, wenn Sie ungewöhnliche Symptome feststellen.

Wir haben bereits in anderen Artikeln beschrieben, dass ein hoher Anteil sexuell übertragbarer Infektionen wie beispielsweise Gonorrhö und Chlamydien oft ohne Symptome verlaufen. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Sie sich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr testen lassen.

Bei bakteriellen Infektionen wie diesen dauert es ein paar Tage oder sogar Wochen bis sich die Symptome zeigen; Symptome von Harnwegsinfektionen, Bakterieller Vaginose oder Pilzinfektionen entwickeln sich meist schon eher. Wenn Sie also Symptome wie andersartigen Ausfluss (bei Männern jede Art von Ausfluss) oder Schmerzen beim Urinieren erfahren, können dies Anzeichen einer Infektion sein und Sie sollten schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

In der Woche danach:

Lassen Sie sich auf sexuell übertragbare Infektionen testen.

Wie bereits oben genannt, verlaufen einige STIs ohne Symptome. Es ist also wichtig, dass Sie sich innerhalb von 7 Tag nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr auf eventuelle Geschlechtskrankheiten testen lassen; ob Sie Symptome haben oder nicht.

Sollten Sie eine bakterielle Infektion haben, wird der Arzt Ihnen Antibiotika zur Behandlung ausstellen. Nach der Anwendung ist ein weiterer Test nötig, um sicherzugehen, dass das Medikament wirksam war und die Infektion vorüber ist. Dieser zweite Test findet üblicherweise zwei Wochen nach Einnahme der Medikamente statt.

Es ist sehr wichtig, dass Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten, bis Sie ein negatives Testergebnis erhalten haben. So vermeiden Sie die Weiterverbreitung der Infektion.

Wenn Sie Läsionen im Genitalbereich bemerken, suchen Sie einen Arzt auf.

Herpes führt nicht immer zu sichtbaren Symptomen; viele, die mit dem HSV (Herpes-simplex-Virus) infiziert sind, tragen das Virus zwar in sich, haben jedoch nie sichtbare Herpesbläschen. Die durchschnittliche Zeit, bis die Symptome auftreten (falls Symptome auftreten), liegt bei 5 bis 10 Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Diejenigen, bei denen sich Herpes entwickelt, können diesen nach Absprache mit ihrem Arzt mit antiviralen Medikamenten wie Aciclovir oder Valtrex behandeln.

Nach dem Ausbleiben der Periode:

Machen Sie einen Schwangerschaftstest.

Es gibt neue Selbsttests, die die Schwangerschaft schon eher feststellen können; es ist jedoch ratsam bis zu dem ersten Tag nach der ausgebliebenen Periode zu warten, um ein korrektes Ergebnis zu bekommen. Diejenigen, die nicht wissen, wann genau sie ihre Periode bekommen, sollten mindestens 3 Wochen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr warten, bis sie den Test machen.

Viele Selbsttests sind sehr genau (99% in den meisten Fällen), Sie können sich jedoch auch bei Ihrem Hausarzt oder Gynäkologen testen lassen. 

Nach 3 bis 6 Monaten:

Lassen Sie sich erneut auf sexuell übertragbare Infektionen testen.

Während Chlamydien und Gonorrhö bereits nach einigen Tagen getestet werden können, brauchen Syphilis und Hepatitis B bis zu 6 Wochen, um sich im Körper zu entwickeln. HIV benötigt sogar bis zu 3 Monaten; es ist deshalb sehr wichtig, sich nach diesem Zeitraum erneut testen zu lassen, um sicherzugehen, dass Sie sich nicht infiziert haben.

Schützen Sie sich

Safer Sex ist sehr wichtig für diejenigen, die sexuell aktiv sind. Kondome schützen vor einer Reihe von sexuell übertragbaren Infektionen, reduzieren das Risiko einer Harnwegsinfektion und die Wahrscheinlichkeit einer ungeplanten Schwangerschaft; wenn Sie also sexuell aktiv sind und mehr als einen Sexualpartner haben, sind sie ein Muss.

Das wichtigste, das Paare beachten sollten, ist sich nicht in dem Moment zu verlieren. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und gehen Sie sicher, dass Sie ein Kondom haben. Wenn Sie kein Kondom haben, denken Sie daran, dass es andere Sexualpraktiken gibt, die nicht penetrativ sind und somit ein geringeres Risiko darstellen.