Bei Chlamydien handelt es sich um eine STD (engl. sexually transmitted disease; zu deutsch: Geschlechtskrankheit).

Dieser Artikel beschäftigt sich mit den Auswirkungen dieser STD auf Frauen. Die folgenden Punkte schauen wir uns etwas genauer an:

  1. Ansteckung
  2. Schutzmaßnahmen
  3. Symptome
  4. Komplikationen
  5. Behandlung

Chlamydien bei Frauen: Ansteckung

Chlamydien werden durch Körperflüssigkeiten, wie beispielsweise die Scheidenflüssigkeit übertragen. Die erste Möglichkeit ist also die Ansteckung beziehungsweise die Übertragung durch vaginalen Geschlechtsverkehr.

Auch durch Oralverkehr (Mund zu Scheide oder Mund zu Penis) können Chlamydien übertragen werden.

Verhütungsmethoden: Schutz vor Chlamydien

Um sich vor Chlamydien zu schützen, sollte der Kontakt mit Körperflüssigkeiten der Person, mit der Sie Geschlechtsverkehr haben, unterbunden werden.

Bei vaginalem Geschlechtsverkehr von Frau und Mann dienen hier beispielsweise Kondome als Verhütungsmittel.

Bei Oralverkehr von Mann zu Frau können ebenfalls Kondome verwendet werden. Auch sogenannte “Lecktücher” (Latextücher, die bei Oralverkehr auf die Scheide gelegt werden) eignen sich bei Oralverkehr von Mann zu Frau aber auch von Frau zu Frau.

Symptome von Chlamydien bei Frauen

Oft verläuft eine Chlamydieninfektion bei Frauen asymptomatisch (ohne Symptome). Sollten doch Symptome von Chlamydien auftreten, so können dies beispielsweise die folgenden sein:

  • Schmerzen beim Urinieren
  • Ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss
  • Bauch- oder Beckenschmerzen
  • Blutungen und Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr
  • Zwischenblutungen
  • Sehr starke Regelblutungen

Neben den oben genannten Symptomen, die in der Regel nach vaginalem Geschlechtsverkehr auftreten, gibt es auch andere Symptome, die durch eine Chlamydieninfektion hervorgerufen werden können.

Erfolgt die Infektion zum Beispiel im Auge (dies kann passieren, wenn man sich mit einem Finger, an dem sich die Körperflüssigkeit einer infizierten Person befindet, im Auge reibt), kann dies zu einer chlamydienbedingten Bindehautentzündung führen.

Zu den Symptomen zählen hier beispielsweise:

  • Rötung der Augen
  • Reizung, Schwellung des Gewebes
  • Ausfluss aus dem Auge

Auch durch Oralsex kann eine Chlamydieninfektion übertragen werden. Findet die Infektion im Hals statt, sind Symptome meist sehr selten oder gleichen in einigen Fällen einer regulären Halsentzündung.

Findet die Ansteckung beim Analsex statt, treten meist die folgenden Symptome auf:

  • Schmerzen
  • Reizung des After
  • Ausfluss aus dem Rektum

Komplikationen/ Folgeerkrankungen durch Chlamydien bei Frauen

Bleibt eine Chlamydieninfektion unbehandelt oder wird sie nicht korrekt behandelt so können bei Frauen Komplikationen auftreten. Zu den Komplikationen zählen beispielsweise:

  • Beckenentzündungskrankheit (PID)
  • Komplikationen in der Schwangerschaft

Weitere Informationen zu den Komplikationen bei Frauen finden Sie auf unserer Informationsseite.

Behandlung von Chlamydien bei Frauen

Chlamydien bei Frauen werden normalerweise mit Antibiotika behandelt. Meist handelt es sich hier um eine einmalige Einnahme von Azithromycin.

Weitere Informationen zu Chlamydien finden Sie auf unseren Informationsseiten:

  1. Chlamydien: Symptome bei Männern und Frauen
  2. Chlamydien: Fragen und Antworten 
  3. Chlamydien: Komplikationen
  4. Chlamydien: Behandlung
  5. Chlamydien: Risikominimierung