Seit der Veröffentlichung in 1998 hat Viagra sich bereits einen Namen gemacht. Die kleine blaue Pille von Pfizer ist weltbekannt für ihre Fähigkeit, Erektile Dysfunktion erfolgreich zu behandeln.

Kann Viagra jedoch auch zur Behandlung anderer Erkrankungen eingenommen werden?

Kurz gesagt: nein. Dies bedarf jedoch einer Erklärung.

Viagra kann nur zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion verschrieben werden. Diejenigen, denen es verschrieben wurde, sollten ihre Dosierungen nicht anpassen, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt abgesprochen zu haben.

Obwohl Viagra nicht zur Behandlung von anderen Erkrankungen verschrieben werden kann, haben Pfizer die Zulassung gegegeben, dass Sildenafil mit anderer Dosierung und unter einem anderen Namen verkauft werden darf: als Revatio.

Revatio enthält denselben aktiven Wirkstoff wie Viagra; es wird jedoch zur Behandlung von Pulmonaler Hypertonie (PAH) eingenommen.

Pulmonale Hypertonie (PAH)

Die Pulmonalarterien, auch Lungenarterien genannt, bringen Blut in die Lunge. Diese speziellen Arterien können verdicken oder verstopfen, was zu hohem Blutdruck führt. Diese Erkrankung wird als Pulmonale Hypertonie bezeichnet.

Zu Symptomen von Pulmonaler Hypertonie zählen:

  • Atemlosigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Erschöpfung
  • Anschwellen der unteren Gliedmaßen
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Herzrasen

Zirka 10% der Fälle von PAH sind genetisch bedingt. Die Erkrankung kann jedoch auch mit anderen gesundheitlichen Problemen in Verbindung stehen (wie beispielsweise Blutgerinnsel oder Herzerkrankungen) oder keine bekannte Ursache haben (Idiopathische Pulmonale Hypertonie).

PAH führt dazu, dass das Herz härter arbeiten muss um Blut in die Lungen zu Pumpen was schließlich den Blutdruck erhöht. Diese schwere jedoch sehr seltene Erkrankung kann während jedes Alters auftreten und falls es unbehandelt bleibt, kann es zu Herzversagen kommen.

Wie wirkt Revatio gegen Pulmonale Hypertonie?

Der aktive Wirkstoff in Revatio ist Sildenafil, welcher als phosphodiesteraser PDE-5-Hemmer oder Vasodilatator klassifiziert wird. 

Es wurde herausgefunden, dass das Medikament entspannend auf die Arterien, die zu der Lunge führen, wirkt. Es verbessert den Blutfluss dorthin, senkt den Blutdruck und führt dazu, dass der Patient leichter atmen kann.

Das Leben mit Pulmonaler Hypertonie

PAH kann die Fähigkeit, ein normales Leben zu leben, stark einschränken. Atemlosigkeit kann einfache und wichtige Aktivitäten erschweren wie beispielsweise die Treppen hinaufgehen oder zu duschen. Die beeinträchtigenden Auswirkungen der Erkrankung können bereits leichte Aufgaben zu Schwierigkeiten machen.

Wenn Revatio zur Behandlung von PAH eingenommen wurde, hat es ebenfalls die körperliche Belastbarkeit verbessert. Die kann ebenfalls bei anderen Lungen- und Herzkrankheiten der Fall sein, wie beispielsweise bei Lungenfibrose und rechtsseitiger ventrikulären Dysfunktion. Revatio ist jedoch zur Zeit nur zur Behandlung von PAH zugelassen.

Revatio ist ein zugelassenes Medikament mit dem aktiven Wirkstoff Sildenafil; es sollte jedoch nicht eingenommen werden um andere Erkrankungen zu behandeln.

Obwohl Viagra und Revatio beide Sildenafil enthalten, sind diese Medikamente nicht austauschbar und sollen nur für den verordneten Zweck eingenommen werden.

Untersuchte Anwendbarkeit für andere Erkrankungen

Wie oben genannt, gibt es für Sildenafil keine anderen Anwendungsbereiche als zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion. Es wurde jedoch von Forschern für die folgenden Erkrankungen getestet:

  • Höhenkrankheit

Diese Erkrankung tritt auf, wenn der Körper sich in großer Höhe befindet und dadurch unzureichend Sauerstoff zugeführt bekommt, um normal funktionieren zu können. Dies kann zu Symptomen wie Hyperventilation, Übelkeit und Erschöpfung führen.

Einige kleinere Studien haben die Anwendung von Sildenafil zur Behandlung von der Höhenkrankheit untersucht. Anfängliche Ergebnisse klangen vielversprechend da das Medikament besser wirkte als ein Placebo. Es gibt jedoch bisher kein eindeutiges klinisches Ergebnis, weshalb Sildenafil zu diesem Zweck noch nicht zugelassen ist.

Wenn Sie vorhaben, ein Gebiet in großer Höhe zu besuchen und wegen Ihrer Höhenkrankheit besorgt sind, sollten Sie sich vor der Reise an Ihren Arzt wenden.

  • Vorzeitige Ejakulation

Vorzeitige Ejakulation ist bei Männern sehr geläufig. Diejenigen, die an vorzeitiger Ejakulation leiden, sind nicht in der Lage, penetrativen Geschlechtsverkehr für mehr als 2 Minuten zu haben, ohne zu ejakulieren.

Dies kann für die Betroffenen aber auch für deren Partner/in sehr belastend sein.

Viagra und Sildenafil können potenziell dabei helfen, vorzeitige Ejakulation zu behandeln.

Einleitende Ergebnisse zeigen, dass Sildenafil unter Umständen die Wahrnehmung der Kontrolle der Ejakulation als auch die Gefühle sexueller Befriedigung verbessern kann.

Jedoch sind weder Viagra noch Sildenafil zur Zeit zur Behandlung von vorzeitiger Ejakulation zugelassen.

Priligy wurde speziell für diesen Zweck entwickelt und ist deshalb besser zur Behandlung geeignet.

Sollten Sie öfter an vorzeitiger Ejakulation leiden, können Sie mit Ihrem Arzt sprechen und sich über die Behandlungsmethoden informieren.