Es gibt verschiedene Behandlungen für Impotenz, die Ihnen zur Verfügung stehen, und sie alle haben Ihre speziellen Vorteile.

Cialis ist ein besonders beliebtes Potenzmittel und wird vor allem auf Grund seiner langen Wirkzeit oft verwendet.

Wirkungszeit 

Durch die lange Wirkungszeit hat sich Cialis den Spitzname 'Wochenendpille' verdient. Der Inhaltsstoff von Cialis bleibt bis zu 36 Stunden nach der Einnahme im Körper.

Das heißt aber nicht, dass während dieser Zeit ständig eine Erektion vorhanden ist, vielmehr bedeutet es, dass der Nutzer in dieser Zeit eine Erketion bekommen kann, solange er entsprechend erregt wird.

Andere orale Arzneimittel sind hingegen nur für vier bis sechs Stunden aktiv. Topische Mittel und Mittel, die in die Harnröhre eingeführt werden, können ihre Wirkung innerhalb von Minuten beginnen, wirken aber meist nur bis zu zwei Stunden lang.

Im Bezug auf die Wirkungsdauer ist Cialis der unangefochtene Marktführer.

Spontanität

Ein weiterer Vorteil von Cialis und besonders auch von Cialis 2,5 oder 5 mg, ist, dass es dem Nutzer Sponatität ermöglicht.

Die Wirkung von Cialis tritt nach 30-60 Minuten ein, dannach kann die Wirkung aber bis zu 36 Stunden andauern. Das heißt sobald die Pille eingenommen wurde, muss der Nutzer nicht noch einmal ein Mittel anwenden. Sobald eine sexuelle Stimulation gegeben ist, ist der Nutzer bereit für den Geschlechtsverkehr.

Diejenigen die Cialis 2,5 oder 5 mg täglich einnehmen, müssen keine 30-60 Minuten warten, bis die Wirkung eintritt, dieses Medikament wirkt 24 Stunden am Tag und eignet sich für Männer, die vor haben, dreimal oder noch häufiger Sex pro Woche zu haben.

Für manche kann die tägliche Einnahme einer Tablette ein Nachteil sein, für andere ist es jedoch eine Routine, die es Ihnen ermöglicht vollkommen spontan zu sein.

Die Wirksamkeit von Cialis 

Cialis zeigt eine sehr gute Wirksamkeit im Vergleich mit anderen Potenzmitteln.

Cialis ist in unterschiedlichen Dosierungen bestellbar. Einmal 10 oder 20 mg für die 36 Stunden Wirkdauer und einmal 2,5 mg oder 5 mg für die tägliche Einnahme.

In einer Studie zur Wirkung von Cialis 10 mg und 20 mg führten 10 mg in 73 Prozent und Cialis 20 mg in 81 Prozent der Fälle zu Erektionen, die stark genug für die vaginale Penetration waren. 10 mg führte in 59 Prozent und 20 mg in 71 Prozent zu Erektionen, die stark genug waren, um den Geschlechtsverkehr abzusschließen. 

Cialis 2,5 mg und 5 mg erzielte ähnlich gute Ergebnisse wie Sildenafil (der Inhaltsstoff in Viagra, dem wohl bekanntesten Potenzmittel), das in klinischen Studien auf eine  63, 74 und 82 prozentige Wirksamkeit jeweils für 25 mg, 50 mg und 100 mg kam. 

Einfache Anwendung 

Injizierbare Potenzmittel, die Alprostadil enthalten, haben in klinischen Studien etwas besser mit einer 90 prozentigen Efektivitätsrate abgeschnitten.

Cialis ist aber dadurch, dass es eine orale Tablette ist um einiges einfacher einzunehmen und die Wirkungszeit ist mit 36 Stunden auch um einiges länger.

Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen

Es wurde von einigen Experten darauf hingewiesen, dass Tadalafil ein selektiverer Enzym-Inhibitor als andere Inhibitoren der ähnlichen Art ist. Sildenafil und Vardenafil wirken sich auch auf PDE6, ein Enym das im Auge gefunden werden kann, und PDE1, ein Enzym im Gehirn und Herzen, hemmend aus.

Tadalafil hemmt diese Enzyme auch, aber in einem viel geringeren Ausmaß. Es gibt die Theorie, dass Tadalafil daher mit geringerer Wahrscheinlichkeit zu Nebenwirkungen wie Sehstörungen, Vasodilatation und Tachykardie führt.

Auf unserer Cialis-Seite können Sie mehr über Tadalafil erfahren und herausfinden, ob es das Richtige für Sie ist.