Der jährlich anstehende Welt-Erste-Hilfe Tag fand dieses Jahr am Samstag, den 9. September statt. Aus diesem Anlass haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Ihr Wissen über die Erste-Hilfe ein wenig aufzufrischen.

Die folgenden Punkte betrachten wir in diesem Artikel etwas genauer:

  1. Stabile Seitenlage
  2. Herzdruckmassage
  3. Beatmung

Stabile Seitenlage

Die Stabile Seitenlage hat wahrscheinlich jeder schon einmal gelernt. Doch wissen Sie auch noch, was genau zu tun ist?

Schritt 1:

  1. Knien Sie sich seitlich neben die Person, die Hilfe benötigt
  2. Strecken Sie die Beine des Betroffenen aus
  3. Winkeln Sie den Arm des Betroffenen, der sich auf Ihrer Seite befindet, an, sodass die Handinnenfläche nach oben zeigt

Stabile Seitenlage Schritt 1

Schritt 2:

  1. Greifen Sie das Handgelenk des anderen Armes
  2. Kreuzen Sie diesen Arm vor der Brust, sodass der Handrücken die Wange des Betroffenen berührt
  3. Lassen Sie die Hand nicht los

Stabile Seitenlage Schritt 2

Schritt 3:

  1. Greifen Sie den entfernteren Oberschenkel des Betroffenen und beugen Sie dessen Bein
  2. Ziehen Sie das Bein in Ihre Richtung, sodass der Betroffene auf der Seite liegt
  3. Der Ober- und der Unterschenkel sollten einen rechten Winkel bilden

Stabile Seitenlage Schritt 3

Schritt 4:

  1. Neigen Sie den Kopf des Betroffenen etwas nach Hinten, damit die Atemwege frei bleiben
  2. Öffnen Sie den Mund des Betroffenen etwas
  3. Die Hand, die sich unter dem Gesicht befindet, dient als Stütze. Achten Sie hier darauf, dass die die Atmung nicht behindert

Stabile Seitenlage Schritt 4

Schritt 5:

  1. Rufen Sie den Notruf an (112 in Deutschland)
  2. Decken Sie den Betroffenen zu. Die Rettungsdecke sollte nicht am unbekleideten Körper anliegen.
  3. Beruhigen, Beobachten und betreuen Sie den Betroffenen bis der Rettungsdienst eintrifft
  4. Prüfen Sie regelmäßig die Atmung und das Bewusstsein

Stabile Seitenlage Schritt 5 (2)

Es ist wichtig, alle paar Jahre erneut einen Erste-Hilfe-Kurs zu machen, um das Wissen aufzufrischen.

Herzdruckmassage

Die Herzdruckmassage wird ausgeführt, um einem Kreislaufstillstand vorzubeugen, wenn der Betroffene das Bewusstsein verloren hat.

Vor dem Ausführen der Herzdruckmassage sollte der Notruf (112 in Deutschland) benachrichtigt werden.

Wann sollte eine Herzdruckmassage ausgeführt werden?

  • Der Betroffene zeigt keine Reaktion, wenn Sie Ihn ansprechen oder anfassen
  • Es ist keine normale Atmung vorhanden oder es bestehen Zweifel daran, ob eine normale Atmung vorhanden ist
  • Der Betroffene ist bewusstlos

Wie wird die Herzdruckmassage ausgeführt?

Schritt 1:

  1. Knien Sie in Höhe des Brustkorbs neben dem Betroffenen
  2. Platzieren Sie den Ballen einer Hand auf das untere Drittel des Brustbeins (Mitte des Brustkorbs)

Herzdruckmassage Schritt 1

Schritt 2:

  1. Platzieren Sie den Ballen Ihrer anderen Hand über dem anderen
  2. Strecken Sie Ihre Arme
  3. Der Brustkorb des Betroffenen wird nun senkrecht von oben durch Gewichtsverlagerung Ihres Oberkörpers 30 Mal 5 bis 6 cm tief eingedrückt (Frequenz: mindestens 100 pro Minute, maximal 120 pro Minute)
  4. Die Druck- und die Entlastungsdauer sollten gleich lang sein

Herzdruckmassage Schritt 2

Schritt 3:

  1. Es werden nun abwechselnd die Herzdruckmassage und die Beatmung des Betroffenen ausgeführt
  2. Je 30 Mal drücken und dann 2 Mal beatmen

Beatmung

  1. Neigen Sie den Kopf des Betroffenen nach hinten um die Atemwege frei zu machen
  2. Verschließen Sie die Nase des Betroffenen mit Daumen und Zeigefinger
  3. Öffnen Sie den Mund des Betroffenen während das Kinn weiterhin angehoben/ der Kopf nach hinten geneigt ist
  4. Atmen Sie ein und legen Sie Ihre Lippen dicht um den Mund des Betroffenen
  5. Blasen Sie die Luft über einen Zeitraum von einer Sekunde gleichmäßig in den Mund des Betroffenen, sodass Sie beobachten können, dass sich der Brustkorb des Betroffenen sichtbar hebt
  6. Die Kopflage des Betroffenen sollte beibehalten werden; drehen Sie Ihren Kopf zur Seite und Atmen Sie ein. Achten Sie darauf dass sich der Brustkorb des Betroffenen nun wieder senkt.
  7. Beatmen Sie den betroffenen erneut

Was ist anschließend zu tun?

  1. Sobald die Atmung wieder einsetzt, die Bewusstlosigkeit jedoch andauert, legen Sie den Betroffenen in die Stabile Seitenlage
  2. Setzt die Atmung nicht wieder ein, führen Sie die Herzdruckmassage und die Beatmung im Wechsel durch (Je 30 Mal drücken und dann 2 Mal beatmen)
  3. Wiederholen Sie dies, bis der Notarzt eintrifft

Wann kann die Beatmung beendet werden?

Die Beatmung kann beendet werden, wenn der Betroffene eindeutige Lebenszeichen zeigt. Dazu zählen:

  1. Normale Atmung
  2. Husten, Schlucken
  3. Bewegungen jeglicher Art

Bitte beachten Sie, dass die oben genannten Informationen nicht die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs ersetzen. Erste-Hilfe-Kurse in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Verfasser: Antonia Lindner
antonia@treated.com
10. September 2017