Ostereier aus Schokolade stammen aus dem Europa des frühen neunzehnten Jahrhunderts und sind seitdem ein fester Bestandteil dieses Feiertags. Sie sind so sehr in die westliche Tradition eingebettet, dass es für viele von uns schwierig ist, sich eine Welt vorzustellen, in der es an Ostern keine Schokoladeneier gibt.

Bevor Schokoladeneier zu einem festen Bestandteil unserer Massenkultur und unseres Osterfestes wurden, verwendeten Menschen tierische Eier: Hühner- und Enteneier wurden mit Farbe oder Kohle verziert, auch heute wird diese Tradition noch von vielen praktiziert. 

Die Beliebtheit von tierischen Eiern und Schokoladeneiern hat uns bei Treated.com zum Nachdenkend darüber gebracht, wie sich die Nährwerte dieser beiden Leckereien unterscheiden: 

Schokoladeneier vs. Tiereier: Kalorien

Es ist kein Geheimnis, dass Schokolade eine hohe Kaloriendichte hat, aber wie sieht es im Vergleich zu tierischen Eiern aus?

Bezogen auf das kleinste Schokoladenei in diesem Vergleich, enthält ein Mini-Ei, das 3,1 Gramm wiegt, 16 Kilokalorien. Im Vergleich zu dem kleinsten tierischen Ei in diesem Beispiel, dem Wachtelei, gibt es kaum einen Kalorienunterschied - Wachteleier enthalten etwa 14 Kilokalorien pro Ei. 

Normalerweise werden Schokoladen-Mini-Eier in Packungen verkauft. Eine gewöhnliche, kleine Mini-Eier-Packung wiegt etwa 80 Gramm und enthält im Durchschnitt circa 25 Eier. Verzehrt man den Inhalt der ganzen Packung auf einmal, dann würden sich die aufgenommenen Kilokalorien auf die beträchtliche Menge von 400 summieren. Dies entspricht fast einem Viertel der durchschnittlichen empfohlenen Kalorienzufuhr eines Erwachsenen. 

Eine 80-Gramm-Packung jedoch nicht für eine Person portioniert, sondern enthält 3 bis 4 Portionen, also etwa 20 bis 26 Gramm pro Person. Hält man sich also an die empfohlenen Portionsgrößen, dann würde man etwa 6 Eier pro Person verzehren, was etwa 42 Kilokalorien entspricht. 

Die selbe Anzahl von Wachteleiern enthält etwa die gleiche Kalorienmenge, allerdings ist es unwahrscheinlich, dass eine Person 6 Wachteleier auf einmal verzehren würde. Erwähnenswert ist, dass die aus der Schokolade gewonnenen Kalorien “leere” Kalorien sind - das bedeutet, sie haben wenig bis gar keinen positiven Nährwert, wohingegen die Nährwerte von Wachteleiern besser abschneiden.

So sind Wachteleier zum Beispiel eine gute Proteinquelle, insbesondere im Vergleich zu Schokolade, und sie sind auch reich an bestimmten Vitaminen und Mineralien; dazu gehören Vitamin A, Thiamin und Riboflavin, die alle zu einem besseren Immunsystem, Sehvermögen und die Nervensystem beitragen können. Es ist daher ratsam, sich für Wachteleier statt Mini-Schokoladeneier zu entscheiden. 

Das Straußenei nimmt den ersten Platz als kalorienreichstes Ei ein. Mit einem Gewicht von 1,400 Gramm enthält es im Durchschnitt etwa 2,000 Kilokalorien. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel das ist: Die empfohlene Kalorienzufuhr für die durchschnittliche Frau liegt bei etwa 2,000 Kilokalorien pro Tag und bei 2,500 Kilokalorien für den durchschnittlichen Mann.

Das kalorienreichste Schokoladenei in diesem Vergleich ist ein extragroßes, hohles Ei aus Milchschokolade. Es enthält stolze 1,039 Kilokalorien, etwa die Hälfte der Kalorienmenge eines Straußeneis, jedoch wiegt es mit 196 Gramm wesentlich weniger als das größte tierische Ei in diesem Beispiel.

Gramm für Gramm ist das Schokoladenei kalorienreicher. Das extragroße, hohle Schokoladenei enthält etwa 5,3 Kilokalorien pro Gramm. Das Straußenei hingegen enthält nur 1,4 Kalorien pro Gramm. 

„Eine Kalorie ist einfach eine Einheit, die zur Messung von Energie verwendet wird", kommentiert Dr. Atkinson, „und wir verbrennen Energie auf viele verschiedene Arten. Selbst eine Person, die einen besonders inaktiven und sitzenden Lebensstil führt, wird immer noch eine Grundmenge an Energie (Kalorien) benötigen, um essentiellen Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, damit die Organe weiter funktionieren.

Jeder Mensch hat einen so genannten Grundumsatz. Das ist die Energiemenge, die wir benötigen, um unser Körpergewicht zu halten. Die Zahl wird durch eine Formel berechnet, die unsere tägliche Aktivität, Größe, unser Gewicht und andere Variablen einbezieht.

Wenn wir mehr Kalorien verbrauchen als wir täglich verbrennen, nehmen wir an Gewicht zu. Wenn wir weniger Kalorien verbrauchen, als wir täglich verbrennen, nehmen wir ab. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Überblick über unsere Kalorienzufuhr zu haben.

Wenn wir zu viele kalorienreiche Lebensmittel essen und unsere empfohlene tägliche Kalorienzufuhr überschreiten, führt das zu einer Gewichtszunahme. Übergewicht oder Fettleibigkeit, das heißt ein BMI von mehr als 25, kann im späteren Leben zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen. Dazu gehören Typ-2-Diabetes, Herzbeschwerden, Herz-Kreislauf-Probleme, bestimmte Formen von Krebs und auch eine Reihe von psychischen Problemen."

Schokoladeneier vs. Tiereier: Protein 

Eiweiß ist für eine gute Gesundheit unerlässlich, und tierische Eier dienen als eine gute Quelle dafür. Ein durchschnittliches, kleines Hühnerei enthält etwa sechs Gramm Protein. Aber wie steht das im Vergleich zu unserer täglich benötigten Proteinmenge? 

In einem Artikel für Harvard Health Publishing erklärt Daniel Pendick, dass wir für die Bestimmung unserer täglichen Eiweißzufuhr unser Gewicht in Pfund mit 0,79 multiplizieren müssen, um die empfohlene Menge zu berechnen. Bei einer Körpergröße von 178 Zentimeter liegt das Idealgewicht für einen Mann beispielsweise zwischen 68 und 81 Kilo. Nimmt man Pendicks Formel, dann sollte eine Person mit diesen Maßen zwischen 54 und 64 Gramm Eiweiß pro Tag konsumieren. 

Tierische Eier sind eine gute Quelle für Protein, ebenso wie Nüsse, Bohnen, Hülsenfrüchte, Geflügel und Fisch. Das Hühnerei wird von Verbrauchern am meisten verzehrt, doch ist es in Bezug auf den Eiweißgehalt die beste Wahl?

Bei den untersuchten tierischen Eiern scheint der Proteingehalt mit dem Gewicht der Eier zu steigen. Ein kleines Hühnerei (44 Gramm), ein Putenei (79 Gramm), ein Fasanenei (80 Gramm) und das wesentlich größere Gänseei (144 Gramm) enthalten jeweils etwa 6 Gramm, 10,8 Gramm, 11 Gramm und 20 Gramm. Ein Straußenei, das bei weitem größte Ei in diesem Vergleich, enthält erstaunliche 176 Gramm Protein - mehr als die dreifache Menge, die ein durchschnittlicher Mann pro Tag zu sich nehmen sollte. 

Wie sieht es im Vergleich zu den Schokoladeneier aus? Alle betrachteten Schokoladeneier enthielten eine gewisse Menge an Protein, waren aber im Vergleich nicht annähernd so proteinreich wie die tierischen Eier. 

„Eiweiß ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Ernährung", erklärt Dr. Atkinson, "es ermöglicht unseren Zellen, beschädigtes Gewebe zu reparieren und Muskeln aufzubauen. Es ist auch im Hinblick auf die Sekretion wichtiger Enzyme, Hormone und anderen lebenswichtigen Körpersubstanzen von entscheidender Bedeutung.

Es ist unwahrscheinlich, dass wir in unserem alltäglichen Leben Eier essen werden, die größer sind als die von Hühnern. Da ein extragroßes Schokoladenei und Straußenei aber in Größe vergleichbar sind, dachten wir, dass ein Vergleich interessant wäre, besonders wegen den wesentlichen Unterschieden in den Nährwerten.”

 

Schokoladeneier vs. Tiereier: Zucker

Es dürfte keine Überraschung sein, dass tierische Eier nicht annähernd so viel Zucker enthalten wie die Variante aus Schokolade. Allgemein findet man in den meisten tierischen Eier wenig oder gar keinen Zucker. 

Milchschokolade hat oft einen hohen Gehalt an zugesetztem Zucker. Das extragroße, hohle Schokoladenei, das größte in unserem Vergleich, enthält 109,8 Gramm Zucker. Zum Vergleich: Das entspricht fast 30 Teelöffeln Zucker. 

„Es ist ziemlich erstaunlich", kommentiert Dr. Daniel Atkinson, "wenn wir uns den Zuckergehalt von Milchschokolade einmal vor Augen führen. Schokolade sollte daher nur als gelegentlicher Genuss konsumiert werden. 

Ich denke, Kinder, aber auch Eltern, machen den Fehler, ein Schokoladenei mit einer Portion gleichzusetzen. In Wirklichkeit enthalten die meisten Ostereier aber mehrere Portionen. Teilen Sie also Schokoladeneier mit anderen, oder essen Sie diese über mehrere Tage und nicht an einem Tag.

Der Konsum von großen Zuckermengen kann unserer Mundgesundheit schaden und zu Karies führen. 

Wir müssen beachten, dass Kinder besonders gerne Schokolade und Ostereier konsumieren. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Kinder über Zucker in diesen Produkten aufklären."

 

Schokoladeneier vs. Tiereier: Gesättigte Fettsäuren

Der letzte Nährstoff, den wir in Betracht gezogen haben, waren die gesättigten Fettsäuren. Allgemein haben Schokoladeneier eine größere Menge an gesättigten Fettsäuren als tierische Eier, die ähnlich viel wiegen.

„Wenn wir über Fett nachdenken", kommentiert Dr. Daniel Atkinson, „ist es wichtig, nicht zu vergessen, dass es verschiedene Arten von Fett gibt. Das Wort "Fett" war in der Vergangenheit recht negativ besetzt. Heutzutage verstehen wir, dass bestimmte Arten von Fett, in moderaten Mengen, notwendig für uns sind. Der Körper verwendet Fett zur Herstellung von Fettsäuren, die er nicht selbst herstellen kann. Viele lebenswichtige Vitamine können nur durch Fett richtig vom Körper aufgenommen werden. 

Gesättigte Fettsäuren haben einen geringen Nährwert und können bei einem langfristigen, hohen Konsum zu einem höheren Cholesterinspiegel führen. Dies kann Herz-Kreislauf-Problemen verursachen, wie z. B. verstopften Arterien, Herzkrankheiten oder sogar Schlaganfälle. Es ist wichtig, dass wir unsere Einnahme von gesättigten Fetten so weit wie möglich begrenzen.”

 

Mäßigung und Abwechslung: Der Schlüssel zu einer guten Ernährung

Unten finden Sie Dr. Atkinsons Empfehlungen für ein gesundes Osterfest:

  • Essen Sie Schokolade nur im strengen Maß;
  • Essen Sie ein ganzes Osterei nicht auf einmal, sondern verteilen Sie es auf mehrere Tage und in vernünftigen Portionsgrößen;
  • Teilen Sie Ihr Osterei. Damit bereiten Sie nicht nur anderen eine Freude, sondern tun Ihrem Körper auch einen Gefallen;
  • Fallen Sie nicht den Angeboten und Rabatten im Supermarkt zum Opfer. Kaufen Sie nur das, was Sie und Ihre Familie brauchen, um Ostern zu genießen. Das sollte eine minimale und gesundheitlich unbedenkliche Menge an Schokolade sein;
  • Riesige Ostereier mögen beeindruckend aussehen, aber meiden Sie den Kauf dieser für nur eine Person. Kaufen Sie ein großes Osterei stattdessen für mehrere Menschen, um nicht in die Versuchung zu geraten, das ganze Ei alleine zu konsumieren.
  • Tauschen Sie Milchschokolade mit dunkler Schokolade aus. Die dunkle Variante mit einem hohen Anteil an Kakao (70% oder mehr) enthält tendenziell weniger Zucker als Milchschokolade.