Wir haben gerade erst die Sahara Hitze überstanden und befinden uns nun mitten im Sommer. Und was kühlt besser ab, als ein leckeres Eis? Richtig, gar nichts. 

Doch welche Auswirkungen hat so ein Speiseeis eigentlich auf unseren Körper? Wir haben unseren Lieblings-Sommer-Snack einmal genauer untersucht und sind mit Hilfe von Dr. Daniel Atkinson zu überraschenden Schlussfolgerungen gekommen. 

Die Geschichte des Speiseeis 

Eiskrem ist tatsächlich schon etwas älter als viele von uns wahrscheinlich vermuten würden. Es gibt verschiedene Meinungen über die erste Sichtung von Speiseeis, es wird jedoch angenommen, dass Einwohner Chinas im Jahre 618-97 AD eine Art Eiskrem aus Büffelmilch, Mehl und Kampfer hergestellt haben, die unserem heutigen Speiseeis tatsächlich sehr ähnlich ist. Einige Quellen vermuten sogar, dass Einwohner Chinas im Jahre 200 BC bereits eine Mischung aus Reis und Milch im Schnee eingefroren haben.

Auch interessant: es wird gemutmaßt, dass Marco Polo, der bekannte italienische Händler (*1254 - 1324) die Herstellung von Speiseeis auf seiner Chinareise beobachtete und die Idee so nach Europa brachte. Dies könnte der Anfang des berühmten Gelatos gewesen sein! 

Welches Eis ist am gesündesten? 

Heutzutage gibt es so viele verschiedene Arten von Speiseeis - Wassereis, Milcheis, veganes Eis, kalorienreduziertes Eis und Frozen Yoghurt, um nur ein paar aufzuzählen. Wir haben uns die wohl bekanntesten Eissorten, die an fast jedem europäischen Strand erhältlich sind, herausgesucht und sie auf ihre Nährwerte überprüft. 

Kalorien sind jedoch nicht der einzige Faktor, den wir uns anschauen sollten, wenn wir feststellen wollen, welches Speiseeis das gesündeste ist. Auch der Fett- und Zuckergehalt sind beispielsweise sehr wichtig. Die untenstehende Tabelle ist interaktiv - Sie können den Inhalt beliebig nach dem gewünschten Faktor sortieren, indem Sie auf den kleinen Pfeil neben dem Wort klicken. 

Wie gesund ist Speiseeis tatsächlich?

Viele Eis-Liebhaber behaupten, dass ein Eis im Sommer sogar gesund ist. Wir haben mit unserem Chefarzt Dr. Daniel Atkinson gesprochen und diese Vermutung einmal etwas genauer unter die Lupe genommen. 

Der Blutzucker bleibt unverändert

Viele von uns denken, dass Speiseeis den Blutzuckergehalt stark erhöht, da es so viel Zucker enthält. Dr. Atkinson jedoch ist der Meinung, dass dies für jemanden bei normaler Gesundheit nicht der Fall ist - unter der Voraussetzung, dass Sie Eis nur in Maßen zu sich nehmen. Wenn Sie jedoch Diabetiker sind oder andere Erkrankungen haben, kann sich der Konsum von Eiskrem tatsächlich auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirken - vor allem, wenn Sie etwas mehr als eine Portion essen.

Speiseeis fördert die Fruchtbarkeit und die Libido

Laut einer Studie der Harvard Universität kann sich  der Konsum von Speiseeis positiv auf die Fruchtbarkeit und die Libido auswirken. Wir haben unseren Dr. Atkinson dazu natürlich ebenfalls befragt - und tatsächlich, er ist der Meinung, dass dies der Fall sein könnte. Vollfett Milchprodukte wie Eis haben eine positive Auswirkung auf die Hormonsteuerung welches dazu führen kann, dass sich unsere Libido etwas erhöht und auch die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, etwas ansteigen kann. Es ist jedoch auch hier Vorsicht geboten - der Konsum von Eiskrem sollte nur in Maßen stattfinden, da Übergewicht die Fruchtbarkeit wiederum verringert. 

Speiseeis fördert Muskelwachstum und führt zu stärkeren Knochen

Unser Arzt Dr. Atkinson stimmt zwar zu, dass Eis, dadurch, dass es Kalzium und Phosphor enthält, die Knochen und Muskeln stärken kann -  er weist jedoch darauf hin, dass es definitiv gesündere Wege zur Stärkung der Knochen und Muskeln gibt. Frische Früchte und frisches Gemüse steht hier ganz oben auf der Liste. 

Eis enthält Vitamine 

Neben Kalzium und Phosphor enthält Speiseeis ebenfalls Vitamin B und Potassium. Diese Nährstoffe können sich positiv auf die Funktionstüchtigkeit unseres Gehirns und auf unseren Energiehaushalt auswirken und außerdem den Blutdruck und das Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen, senken. 

DE_Eisvergleich

Unser eiskaltes Fazit 

Alle Eisliebhaber müssen jetzt ganz stark sein. Obwohl Eis so einige positive Eigenschaften aufweist, sollte es dennoch nur in Maßen genossen werden. “Süße und zuckerhaltige Versuchungen in Maßen sind absolut in Ordnung - generell sollten wir uns jedoch von zuckerarmen und unverarbeiteten Lebensmitteln ernähren”, sagt Dr. Atkinson. 

Auch wenn Eiskrem einige wenige gesundheitliche Vorteile birgt, so kann zu viel Eiskonsum zu Gewichtszunahme, Übergewicht, Diabetes, mangelnder Konzentration und sogar Abhängigkeit führen. 

Merke: Eis lässt sich am besten in Maßen genießen - und am Strand.