Die Menstruation wird umgangssprachlich auch als Regelblutung, Monatsblutung oder Periode bezeichnet und medizinisch Menorrhö genannt. Da sie mehr oder weniger die Hälfte aller Menschen betrifft, möchten wir Sie Ihnen im Folgenden etwas genauer erklären und Sie Ihnen mit Hilfe unseres gif-Bildes veranschaulichen.

Die meisten Frauen bekommen Ihre Periode zum ersten Mal zwischen dem zwölften und dem fünfzehnten Lebensjahr und zum letzten Mal mit zirka 45 bis 55 Jahren. Hochgerechnet haben wir Frauen unsere Periode also für rund 40 Jahre; das sind durchschnittlich 480 Monatsblutungen.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, was an welchem Tag des Menstruationszyklus in unserem Körper vor sich geht.

TREATED DE Menstrual Cycle Daily Animation 400X400px

Tag 1

Der erste Tag des Menstruationszyklus ist der erste Tag der Regelblutung. Die Regelblutung wird durch einen Progesteronabfall ausgelöst, welcher stattfindet, wenn der Körper erkennt, dass die Eizelle nicht befruchtet wurde.

Ist dies der Fall, wird nun das Endometrium, die Gebärmutterschleimhaut, erneuert, um einer neuen Eizelle die Einnistung zu ermöglichen.

Tag 3-7

Innerhalb dieses Zeitraumes geht die Regelblutung in den meisten Fällen zu ende. Einige Follikel (Eibläschen) reifen in einem Eierstock heran, sodass Sie schließlich später während der Ovulation (Eisprung) freigesetzt werden können. Die Entscheidung, in welchem Eierstock die Eizellen während des jeweiligen Menstruationszyklus heranreifen, ist dem Zufall überlassen.

Tag 7-14

Eines der Follikel ist dominanter als die anderen und entwickelt sich so lange, bis es reif ist. Nun beginnt die Gebärmutterschleimhaut, sich zu verdicken.

Tag 14

Um diesen Tag herum verändert sich der Hormonspiegel. Das führt dazu, dass das dominantere Follikel platzt und die gereifte Eizelle freigibt. Diese tritt dann aus dem Eierstock aus und begibt sich auf den Weg in Richtung Gebärmutter. Dieser Prozess wird als Ovulation oder Eisprung bezeichnet. Während der Ovulation kann die Eizelle befruchtet werden, wenn sie im Falle von ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit Sperma in Kontakt kommt. Im Falle einer Befruchtung begibt sich die Eizelle in die Gebärmutter wo sie sich an der verdickten Gebärmutterschleimhaut einnistet und mit der Entwicklung beginnt.

Tag 25

Wird die Eizelle nicht befruchtet, sinkt der Hormonspiegel, die Eizelle wird aufgespalten und während der Periode, die in den folgenden Tagen beginnt, gemeinsam mit der vorher verdickten Gebärmutterschleimhaut ausgeschieden.

Die Menstruation ist ein wichtiger Prozess der Fortpflanzung der Menschen, besonders um den Eisprung herum sind Frauen sehr fruchtbar. Sperma kann in Eileitern jedoch bis zu sieben Tage lang überleben; aus diesem Grund ist es besonders wichtig, während des gesamten Zyklus zu verhüten, wenn eine Schwangerschaft vermieden werden soll. Die Verhütung dient natürlich nicht nur zum Schutz einer ungeplanten Schwangerschaft, auch die Übertragung von Geschlechtskrankheiten kann so vermieden werden. Während der Menstruation ist das Risiko, sich mit Geschlechtskrankheiten anzustecken, oder sie zu übertragen, übrigens am stärksten.

Dieser Leitfaden orientiert sich an der durchschnittlichen Länge des Menstruationszyklus. Der Zyklus dauert jedoch nicht bei jeder Frau 28 Tage, die Länge kann durchaus variieren. Bei einigen Frauen beginnt die Regelblutung meist zum gleichen Zeitpunkt; bei anderen wiederum kann sie sich aufgrund von Stress, Gewichtsveränderungen, geänderter Ernährungsweise, Medikamenteneinnahme oder einfach durch einen längeren Zyklus etwas verschieben.