Anlässlich des diesjährigen Weltgesundheitstages hat sich die World Health Organization (WHO) dem Thema Diabetes zugewandt.

Die Zahlen sind erschreckend: Die Anzahl der Betroffenen hat sich seit 1980 vervierfacht. So waren im Jahr 1980 108 Millionen Menschen weltweit betroffen, 2014 waren es dann schon 422 Millionen.

Laut dem Bericht der WHO sind 8,5 Prozent aller Erwachsenen von Diabetes Betroffen.

Diabetes wirkt sich nicht nur auf die Lebensqualität aus, sie kann auch tödlich enden. So sterben laut WHO 3,7 Millionen Menschen jährlich an Diabetes bzw. einer Erkrankung, die mit Diabetes in Verbindung steht.

Die genannten Zahlen enthalten Typ-1 und Typ-2-Diabeteserkrankungen. Der große Anstieg fand aber vor allem bei Typ-2-Diabetes, das im Zusammenhang mit dem Lebensstil steht, statt.

Diese Vermehrung von Diabeteserkrankungen steht somit auch im Zusammenhang mit der Zunahme der weltweiten Fettleibigkeit. 

Aber was ist Diabetes?

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn die Pankreas nicht genug Insulin produziert oder der Körper das produzierte Insulin nicht effektiv nutzen kann.

Unterteilt wird Diabetes in Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes. Typ-1-Diabetes zeichnet sich dadurch aus, dass die Insulinproduktion mangelhaft ist und eine tägliche Zugabe von Insulin benötigt wird. Die Ursachen dieser Art von Diabetes sind bisher noch nicht geklärt. 

Typ-2-Diabetes, auf das Präventionskampagnen vor allem abzielen, kommt vor, wenn der Körper Insulin nicht mehr effektiv nutzen kann. Die Mehrheit der Diabetiker sind Typ-2-Diabetiker. Diese Art der Diabetes entsteht häufig aufgrund eines zu hohen Körpergewichts und physischer Inaktivität. 

Zusätzlich gibt es auch noch die Gestationsdiabetes, die während der Schwangerschaft auftreten kann. Hier ist das Blutglukoselevel erhöht aber noch nicht im Bereich einer Diabeteserkrankung. Diese Form von Diabetes kann zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen. 

Prävention von Diabetes 

Die Ziele der Prävention Typ-2-Diabetes werden vor allem durch eine Änderung des Lebensstils erreicht.

Diabetes_DE

Zu dieser gehören die folgenden Punkte: 

  1. Erreichen und Aufrechterhalten eines gesunden Körpergewichts
  2. Physische Aktivität
  3. Eine gesunde, ballaststoffreiche, vollwertige Ernährung (die Zucker und gesättigte Fettsäuren vermeidet)
  4. Verzicht auf Produkte, die Tabak enthalten.
  5. Selbstüberwachung des eigenen Blutglukosespiegels.

Mehr Information zu Diabetes finden Sie auf der englischen Seite der WHO und auf der Seite der deutschen Diabetes Hilfe.