DE 5 Practical Ways

Wir alle würden gerne gesünder leben, doch kann es manchmal schwer sein, seine Gewohnheiten umzustellen.

Tipps von Prominenten, die uns bis ins kleinste Detail von ihren täglichen Gesundheits- und Fitness-Ritualen berichten, können durchaus als interessante Lektüre herhalten, sie sind jedoch für den vollzeitbeschäftigten Otto Normalverbraucher eher weniger alltagstauglich.

Damit wir auch zukünftig unserem neuen, gesünderen Lebensstil folgen können, muss dieser also realistisch und vor allem individuell auf unseren Alltag abgestimmt sein. Was man in einem durchschnittlichen Tag so alles schafft, ist also von Person zu Person grundsätzlich unterschiedlich. 20 Minuten morgendliches Yoga gefolgt von 10 Minuten Meditation sind beispielsweise nicht machbar für jemanden, der jeden Tag mehrere Kilometer zur Arbeit pendeln muss.

Es gibt jedoch einige simple und gesundheitsfördernde Methoden, die wahrscheinlich jeder von uns in seine oder ihre Morgenroutine einbauen könnte - und das ohne dafür um 5 Uhr aufstehen zu müssen.

Bauen Sie körperliche Betätigung in Ihren Arbeitsweg ein

Sollten Sie eine oder einer derjenigen sein, denen keine Zeit für morgendliches Yoga oder ein Besuch im Fitnessstudio bleibt, so könnte es durchaus ratsam sein, ein wenig Walking oder auch Joggen in Ihren Arbeitsweg einzubauen. Dies verbessert Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit und sorgt zusätzlich für psychische Entlastung.

Das Konzept, einige Teile Ihres Arbeitsweges in denen Sie normalerweise die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen würden, stattdessen zu walken oder zu joggen, haben wir bereits ausführlich im Artikel über den alternativen Berliner U-Bahn Plan vorgestellt. Die letzten ein oder zwei Stationen Ihres Arbeitsweges zu laufen, führt wahrscheinlich nicht zu einem gewaltigen Kalorienverbrauch pro Tag, hochgerechnet auf eine Woche jedoch, summiert es sich. Egal wie klein diese Art von Veränderung auch erscheinen mag, sie könnte genau den Unterschied machen, den Sie vielleicht brauchen.

Die Treppe anstelle des Aufzuges zu nehmen, ist nicht nur Zeit effektiv, sondern es erhöht auch die Zahl Ihrer täglich zurückgelegten Schritte. Sollten Sie mit dem Auto zur Arbeit fahren, parken Sie doch mal etwas weiter entfernt von Ihrem Arbeitsplatz und laufen oder joggen Sie den Rest des Weges.

Investieren Sie in einen Tageslichtwecker

Mit dem lauten, nervigen Piepen eines Wecker aufzuwachen, ist zwar die meist verbreitete Methode, dennoch nicht die beste Weise, um Körper und Geist in Hochform zu bringen, wie eine aktuelle Studie nun herausgefunden hat.

Forscher, deren Studie auch im European Journal of Applied Psychology erschienen ist, befassten sich mit dem Konzept der Morgengrauensimulation. Hier wird der Schlafende einem immer heller werdendem Licht während der letzten 30 Minuten seines oder ihres Schlafs ausgesetzt ausgesetzt und so schließlich geweckt.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die mit Hilfe dieser Methode entspannt aufgewacht sind, tagsüber sowohl psychisch als auch körperlich fitter waren als diejenigen, die auf den herkömmlichen Wecker zurückgegriffen haben.

Der vielleicht einfachste Weg, diesen Vorgang nach zu empfinden, wäre also sich keinen Wecker zu stellen, mit geöffneten Gardinen zu schlafen, und sich vom Tageslicht wecken zu lassen. Da sich jedoch im Vergleich zu den Arbeitszeiten die Jahreszeiten ändern, und dies zudem wahrscheinlich nicht die verlässlichste aller Weckmethoden ist, wäre es ratsam, beides miteinander zu vereinbaren.

Viele Tageslichtwecker verfügen über eine Zusatzfunktion, wo neben der gleichmäßig ansteigenden Lichtabgabe, die übrigens die Hormonproduktion im Körper fördert (welche uns auf natürliche Weise wach werden lässt) auch ein Audio Wecker eingeschaltet wird, der sicherstellt, dass Sie nicht verschlafen. Wenn Sie also Ihren Energiespiegel und Ihre Produktivität steigern wollen, dann wäre dies wahrscheinlich eine sinnvolle Anschaffung für Sie.

Sollten Sie jedoch auf der Suche nach einer schnelleren und vor allem preiswerteren Variante sein, dann sind Schlaf-Apps wie zum Beispiel Motion X 24/7, welches wir auch in unserer Schlaf Studie Anfang des Jahres verwendet haben, vielleicht eher für Sie geeignet. Motion X 24/7 weckt Sie an dem optimalen Zeitpunkt Ihres Schlafzyklus mit einem sanften Ton auf.

Verzichten Sie vormittags auf Social Media

Die E-Mails zu checken, sobald man im Büro ankommt, ist für viele unumgänglich. Sich in Facebook, Twitter, Instagram und co. auf dem Weg zur Arbeit einzuloggen, jedoch nicht. Sollten Sie jedoch auf diese Gewohnheit verzichten, könnte sich dies durchaus positiv auf Ihren Tag auswirken.

Die Nutzung von Sozialen Netzwerken wird tatsächlich immer mehr mit der Entstehung Stress in Verbindung gebracht. Der ständige Vergleich mit Kollegen, Freunden, Bekannten oder Influencern auf Plattformen dieser Art, kann dazu führen, dass wir den Druck verspüren, mehr erreichen zu müssen. Auch die Beiträge oder Artikel, die andere Nutzer teilen, können zu Unstimmigkeiten oder negativen Gedanken führen.

Natürlich stellen Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram einen einfachen Weg dar, mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Viele sehen sie deshalb als notwendig an. Sich bei allen Plattformen zu löschen, kann  also schwer oder manchmal gar nicht machbar sein.

Eine Nutzungsminderung jedoch, ist allemal möglich. Der beste Zeitpunkt hierfür ist wahrscheinlich der Morgen. Es ist erwiesen, dass unser Tag ein wenig anstrengender wird, je mehr wir versuchen, wichtige Informationen durch soziale Medien aufzunehmen.

Um Ihre Produktivität am Morgen also zu steigern und Stress abzubauen, beziehungsweise gar nicht erst entstehen zu lassen, versuchen Sie doch mal die Sozialen Medien ein wenig ruhen zu lassen - wenigstens bis zum Mittag. So haben Sie genug Zeit, sich bis dahin auf die wichtigeren Dinge zu konzentrieren. Sollten Sie es sogar schaffen, den Sozialen Medien keine Beachtung zu schenken, bis Sie tatsächlich von der Arbeit nach hause kommen - noch besser!

Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den nächsten Tag

Wenn uns vor dem Schlafengehen alles das, was wir am nächsten Tag unbedingt erledigen müssen, durch den Kopf geht, so kann uns das manchmal ziemlich am Einschlafen hindern. Und die To-Do-Liste erst am nächsten Morgen zu schreiben, lässt einen ohnehin schon straffen Zeitplan üblicherweise noch ein wenig hektischer werden.

Die stressfreieste Option, all unsere Gedanken aus dem Hinterkopf zu streichen, ist also, sie am Abend vorher auf Papier zu bringen. So können wir beruhigt einschlafen und müssen nicht (vergeblich) versuchen, und an alles bis zum nächsten Tag zu erinnern.

Es ist außerdem ratsam, Stift und Papier neben dem Bett aufzubewahren. Sollte Ihnen nämlich tatsächlich noch etwas im Halbschlaf einfallen, so können Sie dies schnell aufschreiben und sich dann wieder auf die wichtigere Aufgabe konzentrieren - schlafen.