Auch wenn Sie mit Asthma diagnostiziert wurden, können Sie natürlich auf Reisen gehen.

Es gibt jedoch einige Vorkehrungen, die Sie vor Ihrer Reise treffen sollten.

Im Folgenden haben wir für Sie eine Punkte herausgesucht, die Sie vor und während Ihrer Reise beachten sollten.

Planen Sie voraus

Wenn Sie Ihre Reise ohne Bedenken antreten wollen, ist es wichtig, dass Sie sie im Voraus gut planen.

Zirka vier bis sechs Wochen im Voraus sollten Sie sich im Klaren sein, was Sie noch vor Ihrer Reise erledigen sollten.

  • Arztbesuch

Es ist eine gute Idee, einen Termin bei Ihrem Arzt oder Asthma Spezialisten zu machen, bevor die Reise los geht.

Dies gibt dem Arzt die Möglichkeit zu kontrollieren, ob Ihr Asthma Behandlungsplan noch wirksam ist und ob Sie Ihre Medikamente korrekt anwenden. Ihr Arzt kann Sie ebenfalls beraten was zu tun ist, wenn Sie auf Reisen sind.

  • Reiseschutzimpfungen

Abhängig von dem Ziel Ihrer Reise ist es gegebenenfalls notwendig, Impfungen durchzuführen, um Sie von der Infektion mit bestimmten Krankheiten zu bewahren.

Ihr Arzt kann Sie auch beraten, welche Impfungen Sie vornehmen sollten. Die Medikamente, die Sie zur Behandlung Ihres Asthmas einnehmen, sollten sich nicht auf die Impfungen auswirken; es sei denn, Sie reagieren auf einen Inhaltsstoff allergisch.

  • Asthma Auslöser

Welche Dinge lösen bei Ihnen einen Asthmaanfall aus? Sind diese Dinge an Ihrem Reiseziel vorhanden?

Abhängig von Ihren Auslösern und Ihrem Reiseziel sollten Sie sich entsprechend vorbereiten.

Ein weit verbreiteter Auslöser ist das Wetter.

Gibt es an Ihrem Reiseziel eine Veränderung der Temperatur oder der Luftfeuchtigkeit? Gibt es dort Probleme mit der Luftverschmutzung? Reisen Sie zu einer Zeit, in der es viele Pollen gibt?

Befolgen Sie Ihren Behandlungsplan

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Behandlungsplan verfolgen; egal ob Sie auf Reisen oder Zuhause sind.

Dazu zählt, dass Sie Ihre Medikamente so einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen verordnet hat. Dies verringert das Risiko eines Asthmaanfalls.

Sie sollten auch sichergehen, dass Sie genügend Medikamente für die Dauer Ihrer Reise dabei haben; lieber zu viel als zu wenig, für den Fall der Fälle.

Es kann auch ratsam sein, Kopien Ihrer Rezepte mit auf reisen zu nehmen, für den Fall, dass Sie Ihren Inhalator verlieren oder medizinische Hilfe benötigen.

Sie sollten Ihren Inhalator zu jeder Zeit dabei haben und zudem einen Ersatzinhalator in Ihrem Handgepäck haben, damit Sie nicht ohne Medikamente dastehen, falls Ihr Gepäck verloren geht.

Die Inhalatoren müssen in einer durchsichtigen Plastiktüte verpackt werden, um den Richtlinien für das Handgepäck zu entsprechen. Es ist möglich, Medikamente von mehr als 100 ml mit sich zu führen, jedoch benötigen Sie dafür sowohl eine schriftliche Bestätigung Ihres Arztes als auch die des Flughafens und der Fluggesellschaft.

Informieren Sie sich

Bevor Sie Ihre Reise antreten, sollten Sie sich über die Gegebenheiten vor Ort informieren, für den Fall, dass Sie eine Notfallbehandlung benötigen.

Gibt es einen Rettungsdienst? Wo ist der nächstgelegene Arzt oder das nächstgelegene Krankenhaus? Führen Sie diese Informationen und auch die Angaben Ihres Hausarztes in Deutschland während Ihrer Reise mit sich.

Weisen Sie die Person/en, mit der/denen Sie reisen, darauf hin, wo Sie diese Informationen aufbewahren.

Schließen Sie eine Versicherung ab

Schließen Sie eine Reiseversicherung für Ihre Reise ab.

Wenn Sie diese Versicherung abschließen, sollten Sie auf Ihre Asthmaerkrankung verweisen. Einige Versicherungen verlangen von jemandem, der an einer chronischen Krankheit leidet, dass er oder sie sich Erlaubnis von einem Arzt einholt, bevor er oder sie auf reisen geht.

Bereiten Sie sich auf die Flugreise vor

Viele Leute, die an Asthma leiden, können ohne Probleme mit dem Flugzeug reisen.

Einige Asthmatiker deren Erkrankung schwerer ist, erfahren gegebenenfalls schlimmere Symptome aufgrund des Luftdrucks in der Kabine und dem reduzierten Sauerstoffanteil. Abhängig von der Schwere Ihrer Erkrankung wir Ihre Arzt gegebenenfalls einige Tests mit Ihnen durchführen um herauszufinden, ob Sie für die Luftreise geeignet sind.

Bevor Sie fliegen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, damit dieser Ihnen nützliche Ratschläge unterbreiten kann.

Wählen Sie die richtigen Aktivitäten

Wenn Sie Ihre Asthmaerkrankung gut unter Kontrolle haben, können Sie jeglicher Art von Aktivitäten oder Sport nachgehen.

Sie sollten jedoch beachten, dass Temperatur- oder gar Höhenveränderungen sich auf Ihre Symptome auswirken können.

Scuba-Tauchen, Bergsteigen und Skifahren sind drei sehr beliebte Ferienaktivitäten; sie alle weisen jedoch auch kleine Asthmaauslöser auf: extreme Veränderungen der Lufttemperatur und des Luftdrucks und Stress.

Wenn Ihr Asthma durch diese Veränderungen verstärkt wird, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie an Aktivitäten dieser Art teilnehmen.

Bestimmungen zu Asthmatikern und Scuba-Tauchen variieren von Land zu Land; Sie sollten sich deshalb vorher informieren.

Nur weil Sie an Asthma leiden, heißt das nicht, dass Sie Ihre Erwartungen an eine Reise beschränken sollten. Wenn Sie alle oben genannten Punkte beachten, steht einer gesunden Reise sicher nichts im Weg!